Ausbildung zum Vocalcoach: Azubi-Blog Teil 6/6 – 01.04. – 07.04.2019

Ausbildung zum Vocalcoach: Azubi-Blog Teil 6/6 – 01.04. – 07.04.2019

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Vocalcoach

Ausbildungseinheit 6/6 vom 01.0.4 – 07.04.2019

Willkommen zum 6/6 Teil unserer Ausbildung zum Vocalcoach – Abschluss-/ und Prüfungswoche

TIPP: Am Ende des Blogs findet ihr unser Video-Tagebuch.

Montag, 01.04. Tag 1 – Abschluss-/ und Prüfungswoche – Ausbildung zum Vocalcoach

Halli, Hallo ihr Lieben zum letzten Blog der CIA´s. Da war sie … die letzte Einheit! Puh, für mich unfassbar, dass ein halbes Jahr rum sein soll, wir 5 Monate schon hinter uns haben, in denen wir so viel lernten, erlebten und fühlten. So ging es uns allen und wir hätten gerne die Zeitmaschine erfunden, die uns dann einfach eine, oder zwei oder vielleicht sogar drei Einheiten früher wieder ausgespuckt hätte.

Da aber auch das Beamen noch nicht erfunden wurde, reisten die Meisten von uns schon am Sonntag an, mit der Vorfreude dann am nächsten Morgen an den Rocklantic fahren zu dürfen. Was für eine Ehre! Wir sind das erste Ausbildungsrudel, dass die heiligen Hallen betreten und erleben durfte.

Und dann war er da, der Montag, der erste April und der scherzte dann gleich mal mit unserer lieben Andrea, die die liebe Leni vom Harburger Bahnhof abholen wollte. Andrea´s Auto blieb auf der Autobahn stehen und streikte. Aber wir wären ja nicht DAS Rudel wenn wir nicht jedes Problem gemeinsam lösen könnten. So hat unser Mikei den Abholdienst übernommen und so konnten wir uns alle – etwas verspätet – in den Armen liegen und unser Begrüßungsritual vollziehen!

Klar, wer als erster am Rocklantic eintraf? Genau, die Streberin, also meine Wenigkeit, dies sei der Form halber am Rande erwähnt! 😊 Ich hatte aber dadurch Zeit die süße kleine Jocy ausgiebig zu begrüßen, natürlich mit einem Leckerli, das sie gerne annahm ab dem Zeitpunkt dann jeden Tag!

So, da waren wir also. Und dann hat uns Marion erstmal durch das geniale, große super schöne Haus geführt, so viele Räume, so viel Platz und dazu noch das Grundstück mit dem See und den Bäumen. Ein Traum! Und im oberen Stock eine Wohnung für uns allein sozusagen. Räume zum Zurückziehen, Üben, Quatschen, Essen … einfach super! Mit Balkon und Blick auf den See, auf den Rocklantic. Was will man mehr?

Die Prüfungen standen ja noch vor uns. Wären sie doch schon längst bestanden …

Denn wir saßen alle wie die Hühner und der Hahn auf der Stange und waren gespannt, wann die Prüfungen sind und was wir bis dahin noch machen. Vor allem hatten wir ja auch noch unser Abschluss-Konzert vorzubereiten.

Unser lieber Andrés ging nochmals mit uns ALLES durch. Und mir war so, als wüsste ich gar nix mehr. Besser gesagt, ich wusste alles im Kopf, aber ich war nicht fähig es in Worte zu fassen. Und so ging es auch den anderen irgendwie, denn wir haben extrem lange gebraucht auf die Fragen von Andrés was Brauchbares vom Stapel zu lassen. Unerklärlich wie wir so da saßen und die Köpfe irgendwie leer waren. Das war schon etwas frustrierend, aber für den Chef war das alles „normal“, denn schließlich hat er bereits um die 300 solcher super nervösen CIA´s vor sich gehabt.

So ging der erste Tag mit einem komischen Gefühl zu Ende. Aber wir waren wieder zusammen und da wir nun eine „eigene Wohnung“ hatten, bestellten wir uns was zu Essen und blieben noch ein bisschen inklusive schon mal Brainstorming bezüglich des Abschluss-Konzertes. Unsere liebe Marion besuchte uns ein paar Mal und wollte unbedingt wissen was wir da machen, sonst sind wir ja gerne am plaudern, aber daaa hielten wir alle dicht 😊 und Jocy bestach ich mit einem weiteren Leckerli, die war also absolut auf unserer Seite und hat nichts verraten!

Als wir dann alle in unseren Unterkünften waren, bekamen wir noch die Nachricht von Andrea, dass sie erneut eine Panne hat und auf der Landstraße steht, mit dem Ergebnis, dass nun das Auto in die Werkstatt muss. Aber unsere Andrea lässt sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen! Das beneide ich, ich wäre da vermutlich ausgeflippt.

Fazit des Tages: In der Ruhe liegt die Kraft!

Dienstag, 2.04. Das Küken hat Geburtstag!

Happy Birthday to Leeeniiiii! Unsere liebe Leni hat heute Schlüpftag-Party. Und wir stimmten erstmal mit einem Happy Birthday auf den Tag ein! Den Kuchen gab´s dann später in der Mittagspause.

Unser Andrés hat uns dann mit Videos von Probanden bombardiert und wir sollten die Analyse machen. Ja, genau. ANALYSIEREN. Das ist so nach wie vor nicht das Leichteste. Die Entwicklung von uns ist trotzdem enorm, denn man erkennt die Stärken und Schwächen eines Probanden schneller, kann sie besser einschätzen. Trotzdem fällt es noch schwer von der Leber weg zu analysieren, OBWOHL das „Opfer“ nur auf dem Bildschirm ist und nicht IN ECHT vor uns steht. Krass, oder? Man will halt nach wie vor nichts falsch machen, nichts Falsches sagen und schon gar nicht vor dem POWERVOICE Gründer und GroMei Andrés. Es waren acht Videos und danach mussten wir unbedingt Kuchen essen 😊 Die Hirnleistung hat enorm gelitten und es war mehr als erlösend als Andrés die Pause einläutete. Gesagt, getan, saßen wir im Wintergarten bei Sonnenschein und ließen die Leni hochleben. (Jocy bekam ein kleines Rädchen Wurst ab, aber nicht verraten 😊 Der Schluck Sekt weckte neue Lebensgeister und wir konnten nach der Pause dann mit extremst fröhlicher Stimmung zurück an den Arbeitsplatz.

Am Nachmittag waren wir dann nochmals konfrontiert mit der Technik. Hopsala. Also Mischpult, Monitor, Anlage und Co … die Einstellungen, welcher Knopf gehört zu was und wird wie herum gedreht? Jeder musste mal ran und hat einen von uns abgemischt. Das war echt prima, dass wir das nochmals durchnehmen konnten, weil wir ja dann in der Prüfung allein am Mischpult sitzen werden. Jesses! Aber da müssen wir nun alle durch! Ach, und den Molton haben wir auch noch fein säuberlich aufgehängt! 

Die Nervosität stieg, morgen war der erste Prüfungstag. So verabschiedeten wir uns innig und mit gutem Zureden. Und schwups war der Tag rum und der Kopf voll. Andrés hat uns dann noch ein Zettelchen ziehen lassen, damit klar war, wer morgen welche Prüfung macht und in welcher Gruppe ist.

Fazit des Tages: Wiederholungen sind sehr wertvoll und so ein Stück Kuchen muss man versuchen – das vertreibt doch glatt die Sorgen, die verschieben sich nämlich dann auf morgen, oder so. 

Mittwoch, 3.04. – Die Prüfungen starten

Leni und ich waren ja in der gleichen Unterkunft untergebracht, dem tollen Ferienhof Rademacher. Dort ist es so schön ruhig, Heidschnucken vor dem Fenster, Natur pur. Und das Frühstück – der Hammer. Nach guter Stärkung fuhren wir also die knappe halbe Stunde nach Hollenstedt an den Rocklantic, mit dem Ergebnis, dass wir doch vor lauter Aufregung ein Stück falsch auf der Autobahn gefahren sind. Heul, heul, heul – ich war nicht mehr die Erste an dem Tag, hinfort mit dem Streber-Status  Dafür war aber der Nervositäts-Status sehr hoch. Wir waren ja in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe hatte heute Workshop-Prüfung, und die zweite Gruppe Einzelcoaching. Dazu gehörte ich.

So musste oder durfte ich also warten. Hui, das war alles schon sehr emotional und aufregend und alle waren gespannt bis in die Zehenspitzen. Als Workshopteilnehmer und Einzelprobanden haben wir wunderbare Menschen kennenlernen dürfen. An dieser Stelle ein mega Dankeschön für Eure Offenheit, Sympathie und Geduld, und natürlich Eure Zeit, lieber Chris (unser SIA´ler), Rolf und Wolfram!

Die Sonne strahlte draußen und wir waren quasi verstrahlt durch all die Aufregung, Anstrengung und ungewohnte Situation. Wisst Ihr, wie lange meine letzte Prüfung her ist? O. K., ich lasse es, denn wenn ich Euch das sage, könnt Ihr Euch vorstellen wie alt ich schon bin.

Zurück zu den Prüfungen: Jeder gab wirklich sein allerbestes, das steht fest und so war der erste Prüfungstag überstanden.

Fazit für den heutigen Tag: Wir sind wirklich ein einmaliges Rudel, das füreinander da ist und wir alle ein Zusammenhalt haben, der unvergleichbar ist. Einfach wunderbar!

Donnerstag, 4.04. – Auf in den zweiten Prüfungstag

Good morning, sunshine! Nach wieder leckerem Frühstück machten wir uns auf zum Rocklantic mit der peinlichen Situation WIEDER falsch gefahren zu sein. Und das passiert der Frau mit dem absoluten Orientierungssinn, die jede Landkarten lesen kann und immer weiß, wie der Weg ist …. MIR … Vielleicht funktioniert der Orientierungssinn im Norden anders, oder ich bin doch auch heute nervöser als gedacht?!?!

Also auf in den zweiten Prüfungstag unserer Ausbildung zum Vocalcoach, und es war mir eine Ehre mit Barbara und Andrea den Workshop absolvieren zu dürfen, denn gestern hatte ich ja Unterrichtsprüfung. Und es klappte gut, und wenn wir zurückdenken wie die Anfangszeiten waren, können wir jetzt wirklich erkennen und wahrnehmen, wieviel wir in dieser doch relativ kurzen Zeit gelernt haben. Und ganz besonders, wie wir es anwenden können. Und jetzt, in den Prüfungssituationen, mitzuerleben wie die Probanden glücklich sind, weil jede Übung sofort zum Erfolg führt ist einfach unfassbar! Unsere Probanden haben ein Aha-Erlebnis nach dem anderen und das zeigt uns, dass wir es nicht nur richtig verstanden haben, sondern auch vernünftig erklären können – das war einfach nur erfüllend. Das muss ich hier einfach mal so sagen! Während der Prüfung fühlte es für mich noch so an, dass ich unsichtbar sein wollte und heim zu Mama.

Die erlösenden Worte

Und dann … es war bereits Abend …. dann sprach Andrés die erlösenden Worte und sie waren Balsam für die Coach-in-Ausbildung-Seele. Wir hatten es geschafft. Wir haben bestanden. Das fühlte sich sooo gut an! Yipieeeh yeah! Bäm! Rumms! Boing! 

Wir waren alle dennoch fix und foxy, ich vermute Andrés und Marion auch, das waren immerhin lange Stunden und ich bin mir sicher auch die Beiden fieberten ja mit uns allen mit auch wenn sie selbst unsere Prüfer sind. Doch es schlägt ja auch das Rudeleltern-Herz, gell. Und da will man ja, dass seine Kinder alles gut meistern.

Das Feiern wollten wir dann so richtig am Samstag machen und daher, einige von uns sind ja auch keine 20 mehr, blieben wir nicht mehr soooo lange zusammen, um am Freitag auch wieder fit zu sein für, genau, die Vorbereitungen und Proben für unser Abschluss-Konzert. Wir wollten eine Show auf die Beine stellen, die uns für alle Ewigkeit in Erinnerung bleiben sollte und wird. Außerdem wollten wir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, hier in Hollenstedt, am Rocklantic, bei allen die uns begleitet haben.

Fazit für diesen Tag: Das Ende ist erst der Anfang.

Die Ausbildung zum Vocalcoach ist nun zu Ende und wir sind nun POWERVOICE-Coaches. Der Anfang einer hoffentlich genialen Zeit mit Menschen, die wir glücklich machen dürfen!

Freitag, 5.04. Vorbereitung des Abschluss-Konzerts

Da saßen wir nun in illustrer Runde und eines war uns klar. Ohne die Hilfe von unserem Andrés wird das nix. Und so kennen wir ihn, natürlich hilft er uns. Was habt Ihr denn mal schon so überlegt, meinte er. Tja, da waren ja schon so einige Ansätze, aber das hatte alles noch gar keine Hand und keinen Fuß. Viele Hände und Füße und tolle Stimmen machen noch keine Show aus … Andrés zeigte uns einen möglichen Weg und dann wurde die Story immer klarer, die Geschichte immer runder die Fantasie immer wilder.  Die Rollen wurden verteilt, die Songs zugeordnet. Es war noch einiges an Arbeit, die richtigen Playbacks raussuchen und in Reihenfolge bringen, sowie auch die Einspieler, die teilweise geschnitten werden mussten. Was wären wir ohne Andrea?! Sie saß Stuuunden am Laptop und meisterte das alles. Songs wurden geprobt, Accessoires sortiert, wir brauchten ein Bühnenbild. Da wurden Couch, Sessel, Tisch geschleppt – habe ich eigentlich schon mal erwähnt, wie groß die Academy am Rocklantic ist? Über 300 qm und drei Stockwerke. Es ist doch immer so, dass die tollsten Sachen immer da zu finden sind, wo die Wege am längsten sind …

Und so nahm alles Gestalt an und es machte sehr viel Spaß, unglaublich viel Spaß! Die Zeit verflog nur so dahin und es war für uns nicht zu glauben, dass morgen schon das Abschluss-Konzert sein soll!! Wir waren mega aufgeregt, aber auch hoch motiviert, wenn auch immer das weinende Auge mit dabei war, denn es wurde uns immer wieder bewusst, dass der Abschied naht … 

Samstag, 6.04. Lasst die Show beginnen

Heute haben wir uns nicht verfahren und schon waren wir wieder am Rocklantic. Und dann gings auch schon los mit einem Probe-Durchlauf, denn wir hatten ja zwar schon nen Plan und auf dem Blatt Papier ist das ja recht easy, aber die Umsetzung ist ja doch immer noch etwas anderes …

Und Andrés half uns da enorm. Hier ein mega dickes Dankeschön für Deine Mühe, Hilfe und Ratschläge und deine mega Erfahrung, ohne die wir das alles so nicht hätten umsetzen können. Du hättest Dich ja auch auf die faule Haut legen können oder den Bauch in die Sonne strecken. Deine „Arbeit“ war ja sozusagen getan, Du hast uns zu POWERVOICE Vocalcoaches gemacht! Aber wer von euch, die Andrés kennen kann sich vorstellen, dass der Mann sich in die Sonne legt, während seine „Kinder“ arbeiten …?!

Nach einer kleinen Pause sind wir dann in die Generalprobe gegangen und waren immer noch sehr nervös ob das dann am Abend auch klappt und es den Leuten gefällt. Wem es auf jeden Fall schon mal gefallen haben muss, war der Jocy – das kleine Hündlein war immer mitten drin und bei der Generalprobe sogar mit auf der Bühne. Hier lieg ich, hier bleib ich. War ja aber auch eine gemütliche Atmosphäre inkl. Wohnzimmer-Feeling. Das würde mir als Hund auch gefallen! 

Wir lieben Dich Jocy! Die 13 Jahre alte Jack-Russel Dame begleitet Marion schon von klein auf und gehört zum wandelnden Inventar. Jocy Pepples from the Carpenters hört auch auf den liebevollen Namen “Engelein” 🙂

Übrigens, habe ich den ganzen Tag auf Jocy aufgepasst, da Marion mit ihrer Tochter Laura bei einem Mama & Papa Event in Hamburg mit der Wolkeninsel war. Zum Glück gleich um die Ecke, in einer anderen Ausbildungseinheit musste Marion extra nach Berlin – und so wußten wir, dass unsere Rudel-Mama pünktlich zu unserer Generalprobe wieder zurück sein würde! 

Showtime

Huch, wie die Zeit vergeht, gleich kommen schon die ersten Gäste, also schnell nochmal aufhübschen und Rollengerecht schminken und ankleiden. Keine Zeit mehr um nervös zu sein, denn dann ging es auch schon los und die Hütte war voll …

Mike schlüpfte in die Rolle des Opas, Jogginghose, Schlappen und Bademantel, wollte er doch seine Hitparade im TV anschauen, doch da klingelte es und nacheinander trafen seine Töchter mit den Enkeltöchtern ein, also Andrea, Conny und ich waren die Töchter, und Barbara, Lina und Leni, unsere Kinder, die Enkeltöchter des greisen Mike.

Es war Opas 90.Geburtstag und der Trottel, also mein Vater, hat das völlig vergessen. Und so wurde es zu einem Fest der besonderen Art mit Ausflügen in die Vergangenheit, heißen Kostümen und Performances der Extra-Klasse. Songs zum Mitsingen, die Geschichten erzählen. Ich hoffe Ihr habt das auf Instagram verfolgen können!? Wenn nicht, dann findet ihr am Ende des Blog unser Video-Tagebuch! 

Zum krönenden Abschluss gab es eine kleine Dankes-Rede für Andrés und Marion und wir haben ihnen eine kleine Foto-Collage erstellt, damit sie uns ja nicht vergessen (falls wir das mit dem Konzert nicht doch schon erreicht hätten, aber so ein paar Bilder sind ja doch gegen das Vergessen gut geeignet).

Dann erfolgte noch die Übergabe unserer Zertifikate, die wir von Andrés und Marion überreicht bekamen, inklusive Mega-Drücker und einer emotionalen Rede des Chefs mit kleinen Anekdoten, die ich mir jetzt erspare …

Erneut gabs dann nochmals Sekt, wenn wir nicht schon jetzt locker waren, waren wir´s jetzt! Und dann war Party angesagt! Ein wundervoller, genialer Abend war das mit all den Gästen! Danke, dass Ihr da wart und mit uns diesen Abschluss-Abend verbracht habt!

Wir werden diesen Abend NIE vergessen!!! An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit!

Sonntag, 7.04. – Fotosession am Rocklantic

Traumhaftes Wetter! Sonne pur!!!!

Auf gings zum Brunch bei Marion und Andrés an den Rocklantic! Und das war sooo lecker. Es ist Tradition, dass Andrés die ehemaligen CIA´s und jetzigen Vocalcoaches bekocht – herrlich! 

Wir schauten uns dann unsere Show vom Vortag an. Das war echt nochmals ein Highlight, denn so konnten wir das ganze Theater aus Sicht des Publikums wahrnehmen und stellten fest, welch komische Seit wir doch haben!

Dann folgte noch ein Highlight: Fotosession am Rocklantic! Leni wurde von Andrés fast im See versenkt, hätte er ja nie gemacht, schreibe ich mal öffentlich, denn intern trauen wir ihm ALLES zu, aber verratet uns nicht!!!!
Barbara wollte den Sprung wagen, aber mit Klamotten war es auch ein bisschen doof, denn sie hatte ja noch ne längere Heimreise …

Wir hatten mega viel Spaß und wurden ganz wehmütig als es an die Verabschiedung ging.

Doch dann war er da, der Augenblick, der Moment, in dem das Herz einem einen Stich versetzt, man nochmals alle lange drückt und liebe Worte spricht, einem aber auch Worte im Hals stecken bleiben und nur noch ein Fühlen möglich ist. Menschen, die vor einem halben Jahr noch Fremde waren, sind zu Freunden geworden.

Ich kann mir nicht vorstellen, nun nicht mehr jeden Monat zu Euch, liebe Marion, lieber Andrés, zu fahren, von Euch begrüßt und gedrückt zu werden, von Euch gecoacht zu werden, von Euch zu lernen, zu fragen, zu erleben, Eure Stimmen zu hören, die lauten und die leisen …

Ebenso Euch, liebe M&M´s, nicht mehr jeden Monat zu sehen, zu hören, zu feiern, mit euch zu lachen und zu weinen.

Mit Euch diese Ausbildung zum Vocalcoach gemacht zu haben, war das Beste was mir in meinen Leben passieren konnte. Wir haben uns gefunden, ohne uns zu suchen, wir waren nicht nur ein starkes Team, wir waren unglaublich!!! Wir hatten wunderbare, lustige sowie auch nachdenkliche, ehrliche und vertrauensvolle Gespräche! Wir sind Freunde geworden! Das ist etwas Besonderes, zumal wir „nur“ 26 gemeinsame Tage hatten. Ich liebe euch und freue mich jetzt schon riesig auf ein Wiedersehen am Rocklantic!

Andrés und Marion: Euch nochmals von tiefstem Herzen Danke für diese Zeit. Ich habe in den letzten Blogs schon oft erwähnt wie unfassbar genial Du, Andrés, erklären und zeigen kannst, und wie du vermittelst, was wir lernen müssen, um ein guter POWERVOICE Vocalcoach zu werden. Ich habe das so noch nie erlebt und ich glaube, dass wir nur deshalb in diesem halben Jahr so viel lernen konnten. Als Sängerin habe ich mehr als davon profitiert diese Ausbildung gemacht zu haben. Und das nun zusammen führen zu können, macht mich glücklich und ich werde weiter an mir arbeiten.

Dass Ihr uns aber auch nun nicht „fallen“ lasst und wir immer noch fragen können, wenn was für uns unklar ist oder wir Hilfe brauchen. DAS ist großartig und auch nicht selbstverständlich. Nochmals von Herzen: DANKE!!!

Wir werden uns auch ganz sicher wiedersehen – das ist ein Versprechen und auch eine Drohung (sorry, Andrés, der musste raus, denn ich kenne ja deinen Humor … ) 

Sei Teil der Ausbildung zum Vocalcoach und folge uns auf Instagram

Folge POWERVOICE auf Instagram

Video Tagebuch der Ausbildung zum Vocalcoach Teil 6/6

(inkl. Sprungmarken in der Videobeschreibung auf YouTube)

Ich wünsche Euch, liebe Blogleser/innen, alles Liebe, ich habe mich sehr gefreut für Euch schreiben zu dürfen. Ich hoffe, Ihr konntet einen Eindruck gewinnen, was wir alles erlebt und gelernt haben und vielleicht habt ihr mitgefühlt, mitgelacht und auch mit uns gelitten …

Andrea, ich danke dir für eine Weisheit, die du uns mit auf den Weg gegeben hast:

Man vergisst niemanden, den man im Herzen trägt!

So ist es …

eure Sandy

The following two tabs change content below.

Sandy Heller

Sängerin und Frontfrau bei Sandy Heller
Hellooooo, hier schreibt Sandy, eigentlich Sandra, aber da wir 3 Sandras in der Schulklasse waren, wurde aus mir Sandy. Ich durchlief eine Kinder-Bilderbuch-Musik-Karriere als Sängerin in den üblichen Chören: Schule, Kinder, Kirche … Dazu lernte ich Gitarre und Klavier spielen. Singen war aber meine Leidenschaft und so stieg ich vor 18 Jahren in meine erste Band mit dem Namen Squeezed ein. Ich liebe Loyalität, Ehrlichkeit und großartige Menschen und so stehe ich auch heute noch mit Squeezed auf der Bühne und wir rocken, rocken, rocken ... Solistisch trete ich bei Trauungen, Taufen und ähnlichen Anlässen auf, aber auch im Duo kann man mich buchen. Ihr seht, ich habe ein erfülltes Leben! Was will ich mehr??? Na, ja, etwas fehlte in meinem Leben: die Vocal-Coach Ausbildung bei Rock/Pop-Vocal-Coach- Legende Andrés Balhorn und seiner Methode POWERVOICE! Jetzt, im November 2018 habe ich mir genau das erfüllt und freue mich ab April 2019 mein Wissen und meine Erfahrungen im Unterricht weitergeben zu können, getreu meinem Motto: „Music was my first love, and it´ll be my last!“

Jeden Monat werde ich euch auf dem Laufenden halten, was meine Mitstreiter und ich in der Ausbildung zum Certified POWERVOICE Coach im Norden des Landes erleben! 


Ich wünsche euch eine tolle Zeit und ein Leben voller Rock N Roll! 
Eure Sandy

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.