Ausbildung zum Vocalcoach: Azubi-Blog Teil 3/6 – 03.01.-05.01.2020

Ausbildung zum Vocalcoach: Azubi-Blog Teil 3/6 – 03.01.-05.01.2020

Ausbildungseinheit 3/6 vom 03.01. – 04.01.2020

Willkommen zum 3/6 Teil unserer Ausbildung zum Certified POWERVOICE Vocalcoach

TIPP: Am Ende des Blogs findet ihr unser Video-Tagebuch.

Rocklantic ich komme, Donnerstag, 02.01.2020

Auf dem Weg von meinem Heimatdörfchen Richtung Mannheim stolpere ich, bewaffnet mit zwei Gitarren, in die S-Bahn und direkt in eine dreier Clique Gitarren spielender und Lieder schmetternder Mädels. Sofort werde ich beäugt und gebeten auch etwas zum Besten zu geben. Die halbe Stunde Fahrt vergeht wie im Flug und ich verpasse fast den Ausstieg. Unglaublich was Musik mit einem macht! Es gab einige Leute, die aufgestanden sind und näherkamen, um unserer Jamsession zuzuhören. Es gab viele lächelnde Gesichter und positive Kommentare. Besser kann 2020 doch eigentlich nicht anfangen.

Dann hatte ich durch meine etwas zu späte Buchung der Verbindung das teure Vergnügen ein Bett im Nightjet zu besteigen. Aber hey, da kommt ein wenig Rockstar-feeling auf. Fühlt sich gut an.

Ausbildung zum Vocalcoach: Freitag, 03.01.2020

Relativ gut ausgeruht sammeln mich Jen und ihr Mann am Bahnhof ein. Ab zum Rocklantic und wieder mal lernen, was das Zeug hält!

Als erstes mussten wir feststellen, dass die Kaffeemaschine einen Defekt erlitten hatte und sich nicht mehr öffnen ließ. OMG! Kein Kaffee geht gar nicht! Wir haben hier mehrere Individuen, deren Blutgruppe eigentlich nach Kaffeesorten benannt sein müssten. Kurzerhand habe ich das gute Stück zerlegt, aber mir fehlte die Zeit es wieder zusammenzubauen.

Dann ging es natürlich sofort wieder mit Vollgas zur Sache, kurzer Erfahrungsaustausch, danach den neuen Stoff ins Hirn peitschen. Diesmal ist das Thema „Workshops“ und deren Vorbereitung bzw. die Durchführung. Dazu hat unser Captain Brüllhorn dann erstmal eine junge Dame namens Lena aus einem vorherigen CIA-Jahrgang dazu geholt. Lena hat mit uns dann einen POWERVOICE Workshop durchgeführt, in dem wir praktisch die wichtigsten Bestandteile bzw. Grundlagen der POWERVOICE Methode im Schnelldurchlauf durchexerziert haben. Also Atmung, Tonproduktion, Tonmodulation und die beteiligte Anatomie. Und Zack, Mittagspause … Unglaublich, wie schnell die Zeit hier am Rocklantic fliegt!

In der Mittagspause mal schnell den Schraubendreher kreisen lassen – und siehe da, die Kaffeemaschine läuft wieder. HA! Einmal Mechaniker, immer Mechaniker! Und noch wichtiger: Schwarzes Gold, für all die Koffeinsüchtigen. 

Nach der Mittagspause kommandiert Captain Boss wieder eine Hälfte der Truppe ins Oberdeck (OG) und eine ins Unterdeck (UG) ab.

Aufgabe: Ausarbeitung eines Mini-Workshops zu den Themen Kehlkopf und Resonanzräume innerhalb einer halben Stunde, was sich als verdammt sportlich herausstellt, so viele Informationen in einen sinnvollen Zusammenhang zu packen. Danach durfte das Erarbeitete vor der jeweils anderen Gruppe vorgetragen werden. Ich tu mich mal wieder schwer damit, frei zu sprechen. Immer diese Ängste irgendetwas falsch zu machen und zu verbocken … Scheiße, wie man sich manchmal im Weg steht, aber Andrés sagt, dass das zum jetzigen Zeitpunkt völlig O. K. ist, da uns so viele Dinge im Kopf herumschwirren und wir zum großen Teil noch keinen Faden haben.

Aber es betraf nicht alle, denn hier merkt man deutlich, wer schon viel Gesangsunterricht mit seinen Probanden, während der Ausbildung zum Vocalcoach, gegeben hat und dementsprechend schon Erfahrungen gesammelt hat – das macht definitiv selbstbewusster. Die Praxis ist einfach die sicherste Art seine Unsicherheiten aufzudecken und daran zu arbeiten. Jeder muss mal ran und übernehmen – hier wird keiner übersehen, was ja auch gut ist!

Nach einem durchgepeitschten Tag sind tatsächlich aber alle noch daran interessiert nach der nicht ganz gut gelaufenen letzten MUSIC NIGHT noch an unseren Performances zu schrauben. Somit zieht sich der Abend hier noch eine Weile hin und ich kann euch sagen, da ging es in mancherlei Hinsicht aber richtig heiß her … Schaut euch die Fotos bzw. die Story, also das Video-Tagebuch an …

Nach der MUSIC NIGHT finden Jen und ich dann abends beim Absacker irgendwie kein Ende und wir quatschen bis weit nach Mitternacht über Möglichkeiten, unsere Zukunft in musikalische Bahnen zu lenken.

Samstag: Kompensationen, Kettleballs, MUSIC NIGHT 

Aufgrund der späten Stunde des vorangegangenen Abends haben wir ein ganz klein wenig verschlafen und dementsprechenden Stress, packen es aber trotzdem noch rechtzeitig zu Herbie, der uns heute mitnimmt. Es ist immer wieder etwas Besonderes, auf diese Truppe zu treffen. Auch wenn man sich erst so kurz kennt, ist die positive Dynamik für mich unglaublich. Zielorientiert, hilfsbereit, freundschaftlich. UN-FUCKING-FASSBAR. Endlich normale Menschen! 

Auf dem Kommandodeck gibt’s dann sofort wieder Order die Crew in zwei Trupps zu teilen. Wiederum geht ein Trupp ins Unterdeck, der andere aufs Oberdeck.

Diesmal haben wir wesentlich mehr Zeit uns Gedanken über unseren Workshop-Inhalt zu machen. Bis zur Mittagspause referieren wir dann vor dem anderen Trupp und bringen ihnen das erarbeitete näher. Läuft heute schon etwas besser für mich, ist aber meilenweit davon entfernt, dass ich zufrieden mit mir wäre. Nach einer Weile stellt sich allerdings heraus, dass ich damit nicht alleine bin – das beruhigt zumindest.

Nach der Mittagspause gibt’s mal wieder eine Runde neuer Kompensationsmethoden, diesmal im Zusammenhang mit einem kleinen Liedchen, was möglichst leise in der Bruststimme gesungen werden soll. Dazu nehmen wir uns zwei 8 Kg Hanteln und heben diese während des Singens hoch.

Ich bin immer wieder verblüfft, welche Effekte sich mit den Kompensationen erzielen lassen. Unsere Stimmen gewinnen tatsächlich hörbar stark an Präsenz und „Power“, ohne, dass sich die Luftenergie erhöhen würde. Absolut faszinierend, was sich das Brüllhörnchen da mit seiner POWERVOICE Methode hat einfallen lassen.

Und so langsam dämmert mir, dass mit POWERVOICE nicht eine laute, sondern eine extrem präsente Stimme gemeint ist. So langsam verstehe ich, was er meint, wenn er sagt: Ihr könnt mit eurer Stimme machen, was ihr wollt, wenn ihr wisst, wie. Die Hauptsache ist, dass ihr es ökonomisch macht!

POWER IS NOTHING WITHOUT CONTROL

Danach bereiten wir uns auf unsere MUSIC NIGHT vor. Es wird geschminkt, der „Arbeitsdress“ angelegt, die letzten Texte zurechtgebogen, die eine oder andere Choreo ein letztes Mal durchgegangen und … natürlich? Richtig! Pizza gefuttert.

Was sich dann auf der Bühne abspielt, rangiert wieder in einer der oberen Ligen. Trotz des einen oder anderen Patzers, den wir aber entweder gekonnt überspielen, oder als Situationskomik ausnutzen, läuft es gigantisch. Die Songauswahl ist mehr auf Party ausgelegt, was dem Publikum sehr entgegen kommt. Die Kommentare nach der Show sind eindeutig motivierend. Na also, geht doch! Wir können´s doch noch! 

MUSIC NIGHT am Rocklantic

Sonntag: Ausbildung zum Vocalcoach 

Mensch, man kann sich echt dran gewöhnen, wenn man den Kaffee ans Bett gebracht bekommt. Bisserl Frühstück und ab zum Rocklantic. Die Laune bei allen Anwesenden ist hervorragend, auch wenn die meisten etwas müde wirken. Es folgt die Videoanalyse unserer MUSIC NIGHT.

Die Kritik fällt diesmal richtig gut aus! Kein Wunder, ohne Krankheit und mit wesentlich besserer Laune lässt es sich einfach besser arbeiten. Die Fortschritte sind bei vielen von uns tatsächlich sicht- und hörbar. Der eine oder andere Schnitzer wird aufgedeckt und dazu Verbesserungsvorschläge gemacht. Wir müssen an unseren Moderationen arbeiten. Mit dem Singen geht’s schon ganz gut, aber das Anmoderieren fällt den meisten noch schwer, klar unser Profi Herbie macht das mit links, aber der hat ja auch mega viel Erfahrung.

Nach dem Großbild-Kino bauen wir die Pianos auf und es gibt eine mächtige Runde Musiktheorie. Wobei ich erstaunt feststelle, wie viel meine Finger aus dem Klavierunterricht, ohne mein Wissen, behalten haben. Gruselig ist es fast, dass man irgendwie noch präsent hat, wann welche Schwarze Taste dazu kommen, und wann man sie wieder weglassen muss.

Dann gibt’s eine sehr lustige Begleitung zu Steffens Melodie stimme, indem wir immer zu Zeit oder Dritt einen bestimmten Akkord, natürlich einen passenden Akkord zu seiner Melodie spielen. Auch hier seien euch die Bilder und Video-Snippets ans Herz gelegt, das war einfach cool! 

Ausbildung zum Vocalcoach: Backstage auf Instagram oder Facebook

Folge POWERVOICE auf Instagram

Folge POWERVOICE auf Facebook

Ausbildung zum Vocalcoach: Video-Tagebuch Teil 3/6

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abschlussbesprechung und schon ist das dritte Ausbildungswochenende zum Vocalcoach wieder vorbei und es heißt abreisen. Unglaublich. Drei Tage rum, als wären es ein paar Stunden.

Ich freue mich jetzt schon auf die Ausbildungseinheit im Februar.

Bis dahin

Euer Björn

The following two tabs change content below.

Björn Bug

Frontman bei Endlos
Hi, ich bin Björn, Baujahr ´85, Frontmann der Modern-German-Metal-Band “Endlos”. Schon in der Kindheit nannte man mich auf Campingplätzen “the singing child”, weil ich wohl IMMER gesungen habe. Als Jugendlicher durfte ich mich in einem Gospel- und Musicalchor in Rollen bei “Joseph and the amazing technicolor dreamcoat” und “Fame” ausprobieren, hier hatten wir bei diversen Anlässen bereits um die 30 Auftritte im Jahr. Zur gleichen Zeit gründete ich meine erste Rockband. ´ Nichts lag näher als Musiker zu werden, doch nach der Schule hat mein Vernunftsdämon mich dazu genötigt erstmal eine handwerkliche Ausbildung zu machen. Nach 15 Jahren Arbeit im KFZ-Bereich kann ich sagen, dass ich die Vernunftschiene inklusive Familie probiert habe und sie kann. Jetzt will ich meinen ewigen Traum, mit Musik meinen Lebensunterhalt verdienen, angehen. Da ich Spaß daran habe anderen dabei zu helfen über sich hinaus zu wachsen, habe ich beschlossen die Coachausbildung bei POWERVOICE zu absolvieren, um danach, mit selbst gefestigter Stimme und mit einem riesigen Wissen als Vocal Coach zu arbeiten. Nun wurde mir die Ehre zuteil, euch bloggend durch unsere Ausbildung bei Andrés und Marion zu führen. Ich bin gespannt, was wir alles erleben werden. Aber eines weiß ich sicher! ES WIRD EINE GEILE ZEIT!!! Bärige Grüße sendet euch Björn

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.