Ausbildung zum Vocalcoach: Azubi-Blog Teil 3/6 – 06.01.-08.01.2023

Ausbildung zum Vocalcoach: Azubi-Blog Teil 3/6 – 06.01.-08.01.2023

Ausbildungseinheit 3/6 vom 06.01. – 08.01.2023

Willkommen zum 3/6 Teil unserer Ausbildung zum Certified POWERVOICE Vocalcoach

Freitag – Welcome Back zur Ausbildung zum Vocalcoach

So langsam fühlt sich Hollenstedt nach einem Stückchen Heimat an. Auch die POWERVOICE Academy ist uns mittlerweile zu einem zweiten zu Hause geworden. Das Wifi verbindet sich automatisch, man kenn sich in der Küche aus, es riecht vertraut nach Holz, Tontechnik und frischem Kaffee.

Schnell merkt man auch, wie sehr man den Rest des Rudels vermisst hat, die Freude über das Wiedersehen nach einer scheinbar endlosen Weihnachtspause ist groß. Ganz zu schweigen von Marions entwaffnender Herzlichkeit. Andrés begrüßt uns mit „Was macht ihr denn schon wieder hier“ und man weiß genau, er meint damit: „Ich freue mich, dass ihr wieder hier seid.“

Wie schon in der zweiten Ausbildungsrunde war der Freitag geprägt von Analyse und Technik. In der Analyse haben wir uns besonders mit den Besonderheiten beim Coaching von Kindern und Jugendlichen befasst – das Herzensthema von Marion. Außerdem wurde trainiert – Trainingstöne. Wieder wurde dem Rudel klar: Es hilft nichts, sich selbst zu wichtig zu nehmen und alles auf Anhieb perfekt machen zu wollen. Dann klappen die Töne erst recht nicht. Singen bedeutet: Kopf aus Herz an. 

Dann gab es eine Social Media Einheit bei Marion. Meine Güte ist das viel Stoff, aber spannend hoch3! Anschließend ging es in die Praxis: “Wir fragen – du haust raus”. Marion fragte jeden von uns 10 Fragen, die wir spontan beantworteten, alles ungeschnitten. Das hat Bock gemacht und im nächsten Blog seht ihr bestimmt den ein oder anderen schon von uns!

Samstag – The Show must go on 

Der Samstag begann für alle mit einer traurigen Nachricht. Ute musste das Rudel aus persönlichen Gründen verlassen. Wir wünschen ihr von Herzen alles Gute. Es war uns eine große Freude mit dir zu lernen und zu wachsen. 

Thematisch haben wir uns noch einmal zum Coaching von Kindern und Jugendlichen ausgetauscht. Besonders in jungen Jahren ist der Vocalcoach nicht einfach nur „Gesanglehrer“ – er ist unter Umständen auch auch großer Bruder / große Schwester, Freund, Vertrauter. Nicht selten entstehen, wie bei Marion im Coaching Verbindungen, die weit über Jugend und Schulzeit hinausgehen. Was für eine große Verantwortung und zugleich: Was für eine Freude!

Nach so viel Input über den Tag stellte sich die Frage: Wie würde unsere Show zur MUSIC NIGHT am Rocklantic am Abend laufen? Die Energie war ziemlich verbraucht, der Probedurchlauf lief schleppend und schürte nicht unbedingt die Vorfreude auf die Show. 

Erst beim Kostümieren konnte das Rudel wieder herzlich lachen. Merke: Man kann sich die Frage: „Wie soll ich da hineinpassen?“ Auf zwei verschiedene Weisen stellen. Die Outfits waren dieses mal durchaus „gewagt“ – unsere Stimmung dafür wieder umso besser. Rauf auf die Bühne, Spot an, Ton ab!

Dann ging es los und es sollte eine Wahnsinnsstimmung in der Hütte herrschen!

Zur Auflockerung hatte ich einen bekannten Tanz aus meiner sächsischen Heimat Chemnitz mitgebracht. Danach wurde gerockt, was das Zeug hielt. Der Rocklantic kochte und aus der anfänglichen Skepsis wurde ein tierischer und unvergesslicher Abend. Man war das eine Stimmung!!!

MUSIC NIGHT am Rocklantic

noch mehr Fotos findet ihr auf der POWERVOICE Facebook-Seite

Sonntag – Own Your Song. Your own song

Besonderes Highlight von Tag 3 war eine Songwriting-Challenge. In Zweier-Teams bekamen wir fertige Instrumentals, alle produziert von POWERVOICE Production und drei Stunden Zeit, um darauf einen kompletten Song, alsoText und Melodie, zu schreiben. Challenge accepted – auch wenn die Aufgabe sich echt groß und kaum umsetzbar anfühlte.

Gemeinsam einen Song zu schreiben ist eine besondere Aufgabe. Auch wenn es sich nicht so anfühlt, man kennt sich ja noch nicht jahrelang, sondern genau seit knapp zehn Tagen. Trotzdem ließen wir uns emotional ein Stück aufeinander ein, verarbeiteten Dinge aus dem Leben, erkennen Gemeinsamkeiten. Wir schreiben nicht einfach nur ein Lied. Wir lachen und weinen gemeinsam – drei Stunden lang.

Schon am frühen Nachmittag waren die Songs fertig und wurden dem Rest des Rudels vorgestellt und vorgesungen. Drei außergewöhnliche Songs voller Freude, Schmerz und vor allem ganz viel Persönlichkeit waren entstanden. Das Rudel war tief berührt und bereitete sich mit der Gewissheit auf die Heimreise vor: „Wow. Ich kann ja DOCH eigene Songs schreiben und das auch noch unter Zeitdruck!“

Bevor es nach Hause ging, durften Theresa und ich unseren Song im Studio einsingen. Das Studio ist eine interessante Atmosphäre zum Singen. Man sieht kein Publikum, hört sich und die Musik absolut perfekt durch Studio-Mikro und High-End-Kopfhörer. Die Raum-Akustik ist für Gesang optimiert. Dann kommen die Regie-Anweisungen: „Mich interessieren keine sauberen Töne, die kommen, wenn ihr lebt, wovon ihr geschrieben habt! Du musst verliebt fühlen, wenn du darüber singst!“ Wie könnte man auch nicht verliebt sein, unter den romantischen Einflüssen von Rockmusik, der Gewissheit, dass man gerade im Studio aufgenommen wird und der Tatsache, dass der Rest des Rudels im anderen Zimmer sitzt, lauscht und analysiert?! Es ging – und wie!!!

Sei Teil der Ausbildung zum Vocalcoach!
Backstage in unserer Story auf Instagram oder Facebook

Fazit:

In den letzten drei Monaten, der Ausbildung zum Vocalcoach, sind wir alle ein gutes Stück gewachsen. Jetzt liegen noch drei Ausbildungseinheiten vor uns. Wir können schon eine Menge mehr als am Anfang, aber es ist noch ein gutes Stück Weg zu gehen! Umso größer ist die Vorfreude auf ein Wiedersehen im Februar. Vielleicht entstehen ja bis dahin noch ein paar Songs?

Jetzt heißt es erst einmal, das Gelernte verarbeiten, üben und in unseren eigenen Coachings weitergeben. Jetzt muss ich erst einmal alles Erlebte verarbeiten. Im Februar berichte ich euch dann von Ausbildungseinheit 4, auf die ich mich schon riesig freue!

Ciao, sagt
euer Andi

The following two tabs change content below.

Andreas Thomä

Hallo, ich bin´s der Andi, Baujahr 1989, verheiratet mit der großartigsten Frau der Welt, mit der ich zwei wunderschöne Töchter habe. Ich bin Sänger in einer Lobpreisband. 2015 bekam ich die Möglichkeit als Partysänger bei der Express Partyband Hoyerswerda und konnte so bundesweit viel Bühnen rocken. Im Anschluss an die Zeit bei Express wurde ich Programmierer. Ein Job, der mich 2022 an die Grenze meiner Belastbarkeit führen sollte. 
In Zukunft werde ich im Tonstudio und als Vocalcoach unterrichten, worauf ich mich ungemein freue! Jetzt bin ich erstmal euer Blogger bei der Ausbildung zum Vocalcoach (CIA) 2022/2023 in der POWERVOICE Academy.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.