Ausbildung zum Vocalcoach – Teil 5

Ausbildung zum Vocalcoach – Teil 5

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Vocalcoach

Ausbildungseinheit 5 vom 03.03. – 05.03.2017

Willkommen zum 5. Teil unserer Ausbildung zum Vocalcoach

Ich muss hier ein wenig vorgreifen, denn wie ihr ja vielleicht schon wisst, fand die Ausbildung zum Vocalcoach dieses mal in Jesteburg, dem Hauptsitz von POWERVOICE statt. Jesteburg liegt 25 km südlich vor Hamburg und ist ein wunderschönes kleines Fleckchen Erde, in das ich mich echt schon fast ein bisschen verliebt habe, muss ich gestehen …

Na ja, auf jeden Fall sind wir CIA’s (Coach in Ausbildung) schon am Donnerstag angereist um das Ganze halt ein bisschen entspannter anzugehen …
Chrissi, Kit und ich haben in der Nähe zusammen mit den SIA’S (Sänger in Ausbildung) ein Häuschen gemietet. Sandra war mit Ihrer Familie angereist und da Sandra ihre kleine Tochter mitgebracht hatte, verbrachten sie ein wenig Familienurlaub in einem Ferienhaus, direkt um die Ecke von der Academy.

Nachdem wir in unserem „neuen Zuhause“ angekommen sind und alles geregelt war, ging es los, ab nach Hamburg!

Ich war noch nie in Hamburg und hab mich riesig gefreut mit den Mädels die City unsicher zu machen. Die Snaps dazu findet ihr am Ende des Blogs und könnt ihr euch gerne anschauen!
Unsere Tour führte Zur Ritze, über die Reeperbahn mit anschließendem Essen im Hardrock Cafe.

Zurück im Speckgürtel von Hamburg: Gott, ist das ne schöne Gegend hier, die wunderschönen Häuser und Höfe, Felder und Wälder und dann diese Weite und die unzähligen, wunderschönen Pferde. Hier fühl ich mich echt wohl!
Da bin ich ja mal gespannt wie diese Ausbildungseinheit wohl wird.

Freitag 03.03.2017 – Ausbildung zum Vocalcoach

Was hab ich gut geschlafen! Das liegt wahrscheinlich an der Landluft hier draussen. Es hat richtig gut getan, mal wieder richtig durchzuschlafen, oder war es vielleicht doch das Hamburger Bier?

Um 10:15 erst mal Kaffee ins Gesicht gekippt und mit den Damen im Bio-Hofladen des Dorfes gefrühstückt, wo auch sonst? Und wie immer waren wir natürlich wieder ein klein bisschen spät dran, naja, hab ja auch 2 Mädels dabei …

Um 11.15 kamen wir dann inkl. Sandra im Gepäck in der Academy an. Marion stand wie erwartet schon in Snap-Position um unser Ankommen zu dokumentieren.
Der Empfang war wie immer mega herzlich, als hätten wir uns schon Jahre nicht mehr gesehen. Ja, so ist das halt mit diesem POWERVOICE Groove, einmal infiziert, lässt es einem nicht mehr los. „ Datt is wunascheeen “

Nach einer kurzen Erklärung, wo was ist und welche Ausflugsmöglichkeiten, Restaurants etc. es gibt, ging es auch schon los.

Etwas ganz Wichtiges ist es, Erfahrungen untereinander auszutauschen. Schnell wurde uns bewusst, dass wir alle noch unsere kleinen Problemchen haben die es nun, in den letzten beiden Ausbildungseinheiten und im letzten Monat der Ausbildung zum Vocalcoach, zu lösen gilt.
Nach dem Erfahrungsaustausch, starteten wir mit dem Thema Warm Up! Ein wichtiges Thema, wenn es um Gesangstraining geht.
Wir haben in der Gruppe die Möglichkeiten besprochen und zusammen mit Andrés dann die einzelnen Übungen dazu durchgespielt.

Es gibt einige sehr effiziente Übungen mit denen das Einsingen auch wirklich wirkungsvoll und erfolgreich wird. Dazu findet Ihr ganz viele Informationen auf der Homepage www.powervoice.de und in dem gleichnamigen Buch von unserem Ausbilder Andrés Balhorn.
Hier könnt ihr euch 25 Seiten vom Fachbuch POWERVOICE GRATIS downloaden:

25 Seiten GRATIS Leseprobe downloaden – Fachbuch POWERVOICE

(Am Handy leider nicht möglich)

Zurück zu den Trainingstönen:

Wie immer am Freitag gehören die Trainingstöne sind für uns angehende Coaches zum Freitags-Ausbildungs-Ritual. Es gehört sehr viel Wissen, Erfahrung und auch Einfühlungsvermögen dazu, um mit den Schülern auf diesem Sektor richtig zu arbeiten. Deshalb ist es für Andrés auch so wichtig, dieses Thema immer und immer wieder mit uns durchzugehen.

Ausbildung zum Vocalcoach: Chrissie

Chrissie und das Piano: „Fast“ beste Freunde

Ausbildung zum Vocalcoach: Trainingstöne

Chahid beobachtet Chrissie

Ausbildung zum Vocalcoach: Chahid

Yeah! Rock´n´Roll

Ausbildung zum Vocalcoach: Sandra

Sandra am Piano

Nach der etwas kürzeren Mittagspause ging es zur Stimmanalyse und dann endlich ins Studio. Das war ja auch einer der Hauptgründe, wieso die Ausbildung dieses Mal von Stuttgart nach Jesteburg verlegt wurde.
Es ging darum uns anhand einer Aufnahme mal visuell aufzuzeigen was überhaupt passiert mit unserer Stimme, wenn wir singen. Auch konnte Andrés uns so veranschaulichen, wo unsere Probleme liegen und an was wir noch unbedingt arbeiten müssen.
Es war echt beeindruckend zu sehen wie unser Körper funktioniert und was da alles passiert um einen Ton kernig, also „mit Grip“ zu produzieren, oder eben nicht.

O. K bis zu diesem Punkt war ja noch alles roger, aber jetzt wurde ich mit der harten Realität konfrontiert und ich musste kurz mal in mich gehen, um zu realisieren, dass da einiges nicht so läuft, wie es soll. Na ja, aber das gehört halt dazu. Genau so gehört es dazu, mal eine schlechte Phase zu haben. Wie in meinem Fall.

Ausbildung zum Vocalcoach: Studioarbeit

Chrissie sucht Kit´s Song aus

Ausbildung zum Vocalcoach: Studioarbeit

und legt ein neues Projekt in Cubase an

Ausbildung zum Vocalcoach: Andrés Balhorn

Andrés gibt Hilfestellung beim Projekt einrichten

Ausbildung zum Vocalcoach: Studioarbeit Kit

Kit singt „All i ask“ von Adele

Ausbildung zum Vocalcoach: Kit und Cubase

Kit legt ein neues Projekt für Chahid an

Ausbildung zum Vocalcoach: Studioarbeit Chahid

3 in 1 Bild! Chahid im Studio

Ausbildung zum Vocalcoach: Chrissie im Studio

Chrissie im Studio mit „Alone“ von Heart

Ausbildung zum Vocalcoach: Studioarbeit

Chahid hört mit, was Chrissie für Töne produziert

Bei den drei Mädels geschah im Studio ganz Erstaunliches. Andrés „verrauschte“ uns so intensiv mit Störgeräuschen, dass wir unsere Stimmen nicht mehr kontrollieren konnten. Sandra, Kit und Chrissie produzieren sagenhaft leichte, aber doch spannende Töne. Man hatte das Gefühl, dass sie genauso viel Energie aufbrachten, wie diese Töne benötigten und das Ganze ohne, dass sie dabei eine Kontrollmöglichkeit hatten, da die Störgeräusche sowohl das Playback, als auch die Stimme fast komplett überdeckten. Es funktionierte bei allen drei Mitstreitern, nur nicht bei Chahid.

Es ist nicht schlimm wenn mal was nicht so funktioniert wie es soll, aber schlimm ist es dann gleich aufzugeben und es sein zu lassen. Ich hatte arge Probleme, aber darauf möchte ich nicht eingehen, lasst mich vorausblickend dazu nur sagen, dass dieses Weekend in Jesteburg für mich ein Meilenstein in dieser Ausbildungszeit war.
Ich glaube ich spreche im Namen aller CIA’s wenn ich sage:

„DANKE fürs Augen öffnen, Andrés und Marion.“

Am Abend gingen wir dann alle zusammen in die Hacienda in Jesteburg, das ist ein riesiges Lateinamerikanisches Restaurant. Marion und Andrés haben in der Vergangenheit schon des Öfteren von dem Restaurant geschwärmt. 
Sandra nahm Ihre Familie mit und auch die ersten drei SIA’s, Jessi, CC und Steffi waren angereist.

Ein wundervoller, intensiver und Weg weisender erster Ausbildungstag ging zu Ende.

Ausbildung zum Vocalcoach: Hacienda

Endlich einen Hugo!

Ausbildung zum Vocalcoach: Chahid

Achtung Foto!

Ausbildung zum Vocalcoach: Gruppenbild

CIA´s und SIA´vereint!

Samstag, 04.03.2017 – Ausbildung zum Vocalcoach

Moin, moin, schlepp mich mal in die Küche, mein Kaffeedefizit macht sich bemerkbar. Die Küchentür steht bereits auf – ich vermute, dass ich auf Kit treffe … Yes, Kit ist schon längst wieder wach und wie immer TOPFIT und hat schon für alle  Kaffee gemacht, wie geil ist das denn …
Erstmal Koffein ins Gesicht gießen und dann gemütlich in den Tag starten, bevor die andern die Küche stürmen, haha …
Ihr könnt euch ja vorstellen wie das abgeht in einem Haus voller CIA’s und SIA’s.
Acht Leute verteilt auf drei Zimmer und ich, wie immer, der einzige Mann …

An diesem Samstag durften wir CIA’s schon um 10.00 Uhr in der Academy sein, denn es stand uns ein sehr intensiver Tag bevor. Wir lernten endlich Clöi, die Logopädin kennen, die seit 1999 mit POWERVOICE verbunden ist. Sie war auch beratend bei den Überarbeitungen des Buches POWERVOICE dabei und hat ein eigenes Kapitel in dem Buch. Das Buch gibt es bereits in der 14. Auflage – ganz schön beeindruckend.

Die SIA’s arbeiteten den Tag durch mit Marion und Andrés während wir also im Atelier gegenüber in die Tiefen der menschlichen Anatomie eintauchen durften. Clöi, mit eigentlichem Vornamen Claudia war da, um uns mal die ganzen anatomischen, physiologischen Zusammenhänge im Bereich sprechen und singen näher zu bringen und wie unser ganzes System eigentlich so zusammen arbeitet. Während wir von Andrés eher praxisorientiertes Arbeiten gewohnt waren, ging Clöi eher theoretisch vor.

Ausbildung zum Vocalcaoch: Logopädie

Anatomie und Physiologie der Stimme

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Chrissie schreibt fleißig mit

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Und versteht einige Zusammenhänge noch besser!

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Clöi erklärt die Anatomie und Physiologie der Stimme

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Clöi erklärt uns den Kehlkopf

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Clöi zeigt uns die mit dem Kehlkopf verbundene Muskulatur

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Spannend, was der Kehlkopf alles kann

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Chrissie hat auch einen Kehlkopf

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Zungenübungen mit Hilfe eines Korken

Ausbildung zum Vocalcoach: Logopädie

Läuft bei uns!

Man, war das viel Input! Anfangs waren viele Zusammenhänge noch nicht ganz klar, aber im Laufe des Tages gingen uns so manche Lichter auf!
Gegen Ende des Tages hat uns Clöi dann noch das Novafon gezeigt, das ist ein Gerät welches bei starken Verspannungen, eingeschränkten Bewegungsabläufen sowie Nerven- und Gelenkproblemen zur Anwendung kommt . Die Geräte arbeiten mit periodisch mechanischen Schwingungen in einem niederfrequenten Bereich von 50-100 Hz. Die Schwingungen gehen bis zu 6 cm tief in das Gewebe – Wahnsinn! Durch diese besondere Tiefenwirkung wird der Durchblutungsprozess gefördert, der Stoffwechsel angeregt und die Zellstruktur aktiviert. Wer da Genaueres wissen möchte geht am besten auf

www.novafon.com

Clöi hat das Novafon bei uns am Kehlkopf und entlang der Halsmuskelstränge verwendet um die Muskeln zu lösen, was besonders bei mir ganz schön deftig war. Auch die hinteren Lungenflügel kamen nicht zu kurz. Durch die sanfte Vibration wurde das Zwerchfell entspannt und ich spürte plötzlich, wie leicht sich das eigentlich anfühlen kann, krass, krass, krass!!!

Die kleine Behandlung hat mir unglaublich gut getan, ich fühlte mich wahnsinnig frei und erlöst von dem ganzen Druck, den ich mir zumeist selber mache und der sich dann eben auch auf den Gesang auswirkt.

Es war für uns alle eine tolle Erfahrung. Danke an dieser Stelle an dich, liebe Clöi.

Singen ist zu vielleicht 80% Emotion, und um auf der Bühne zu bestehen, muss man loslassen können. Alles, was du emotional mit dir rum trägst, hat direkten Einfluss auf deine Stimme. Es funktioniert nach dem Prinzip: Ursache und Wirkung.

Nach diesem sehr arbeitsintensiven Tag, freuten wir uns alle nun auf die Open Stage, denn die gibt es selbstverständlich ja nicht nur in Stuttgart, nein, nein im Gegenteil, hier im Norden soll es ja sogar noch mehr abgehen, oder so …

Kurz was essen gegangen und dann ging es auch schon los. Und obwohl wir alle echt am Arsch waren, wurde der Norden gerockt und wir hatten zusammen mit den Gästen und natürlich den Gastgebern mal wieder einen Hammer geilen Abend.
Unter uns: Die Norddeutschen sind in puncto Stimmung machen etwas lahmer, als wir aus dem Süden, aber ich glaube, dass wir sie angesteckt haben. Die Stimmung war jedenfalls mega!
Die Snap’s dazu seht ihr am Ende des Blogs – ist doch klar!

Open Stage Time

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Kit performt „All i ask“ von Adele

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Chahid performt einen eigenen Song seiner Band

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Maren, Chrissie und Steffi

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Guests on Stage

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Maren (SIA) und Chrissie rocken „The Best“

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Maren (SIA) und Chrissie in ihrem Element

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Wunsch von Marion: No Diggity

Ausbildung zum Vocalcoach: Open Stage

Sorry für das verwackelte Bild: Zu viel Dynamik

Sonntag, 05.03.2017 – Ausbildung Vocalcoach

Und schon ist es wieder Sonntag, Tag 3 und somit der letzte Tag der Ausbildungseinheit 5. Krass, wie schnell die Zeit immer vergeht! Leute, es ist der Wahnsinn, man kann das echt nicht beschreiben. Diese Wochenenden sind immer so unglaublich inspirierend, prägend und voll von wunderschönen Momenten, es kommt mir jedes Mal wie eine Reise in mein tiefstes Ich vor. Ich weiß echt nicht was ich nach der Ausbildung zum Vocalcoach machen soll, ohne all meine verrückten Hühner, wie ich sie liebevoll nenne, meine Damen der Schöpfung aus den beiden Ausbildungen CIA und SIA. So, genug des Wehmutes.

Heute waren wir ausnahmsweise mal pünktlich, denn wir hatten echt noch viel zu tun. Wir Coaches durften mal das Zepter in die Hand nehmen, denn es ging um das Thema Workshop-Situation. Sandra fing an mit der Feedbackrunde zum gestrigen Open Stage Abend. Sie hatte die Leitung und die SIA’s mussten ihr Frage und Antwort zur Open Stage stehen. Es war sehr spannend zu erfahren, wie die Jesteburger Open Stage bei uns allen so angekommen ist. Nach der Feedbackrunde sind wir mit den Sängerinnen nochmal das Thema Warm Up durchgegangen. Na, ja, ihr wisst schon: Tiefes, gut vibrierendes „wwwwww“ und dann abklopfen, Explosivlaute und Pferdeschnauben produzieren, Gähnen mit Lauten für die Lockerung der Gesichtsmuskulatur, Zungenübungen u. s. w. ….

Ich durfte dann noch ne kleine Rhythmuspyramide anleiten, damit auch die letzten, müden Gemüter noch wach werden konnten. Danach hat Andrés mit uns die sogenannte „Caruso Übung“ gemacht. Da singen wir mit einem Atemzug auf „mam,  mam, mam…“ eine gewisse Tonabfolge bis zur Quinte, dann zur None, und das bis zur Elf. Die Quinte wird dann 3, 4, 5, ja bis zu 10 x wiederholt. Leute, das geht an die Lungenkapazität, aber es befreit!
Das ist echt ne Hammermethode um die Atemtechnik zu trainieren. Nach der Caruso-Übung kamen wieder mal unsere Freunde die Trainingstöne an die Reihe, aber dieses Mal mit einem Korken im Mund! Der Korken ist dazu da den Biss zu simulieren den wir ja brauchen um Töne mit Grip zu produzieren und außerdem ist es ein super Zungentraining. Das war ne sehr spezielle Erfahrung, da man natürlich gezwungen ist den Korken irgendwie so gut aber auch so leicht wie möglich zwischen den Zähnen zu halten. Dabei spielt die Zunge, wie gesagt, eine wesentliche Rolle. Die Zungenspitze wird unter den Korken, der ca. 1 cm im Mund ist, an die Schneidezähne gedrückt. Die Zunge füllt dann den hinteren, runden Bereich des Korkens aus. Das simuliert die Zungenstellung die wir benötigen um den Rachenraum zu öffnen, sprich Resonanzraum und Platz zu schaffen.

Ausbildung zum Vocalcoach: Unterricht

Die CIA´s unterrichten die SIA´s

Ausbildung zum Voalcoach: Unterricht

Atemübungen und darauf achten: Was macht der Kehlkopf

Mittagspause!

Nach dem Essen ging es darum, dass wir Coaches eine Workshopsituation vorbereiten, die wir dann gleich danach mit den SIA’s durchführen sollten. Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht und hin und her überlegt, sind die Sängerprofile der SIA’s durchgegangen und haben nach Lösungsansätzen gesucht. Wir haben schnell gemerkt, dass da einige Dinge noch ziemlich unklar sind in Bezug auf: Wie gehe ich vor, welche Übung führt meinen Schüler zum Ziel, welche Methode soll ich anwenden. u. s. w.
Als wir dann etwas später auf die SIA’s losgelassen wurden, mussten wir den Nachweis erbringen, dass wir würdig im 5. Ausbildungsmonat sind.

Ausbildung zum Vocalcoach: Workshopsituation

Wir bereiten einen Workshop vor

Ausbildung zum Vocalcoach: Workshopsituation

Nochmal das schlaue Buch fragen

Ausbildung zum Vocalcoach: Workshopsituation

Alles zusammen schreiben und Struktur ins Chaos bringen

Ausbildung zum Vocalcoach: Workshopsituation

Los geht´s: Chahid erklärt das Schwingungsverhalten der Stimmlippen

Ausbildung zum Vocalcoach: Workshopsituation

Chrissie erklärt den Unterschied zwischen Brust- und Kopfstimme

Ausbildung zum Vocalcoach: Atemübungen

Die CIA´s machen Atemübungen mit den SIA´s

Meistens kommt es sowieso anders als man denkt, es passieren immer wieder Missgeschicke, oder die Technik streikt oder was weiß ich. Auf jeden Fall waren wir alle froh als es dann 18.00 Uhr geschlagen hat und ein meeeeega ereignisreiches Weekend sein Ende nahm.

Nachtrag: Da wir beschlossen haben am Sonntag Abend zu Hause, in der Unterkunft gemeinsam zu essen, habe ich am Samstagabend vorgesorgt und ganz viele leckere Sachen eingekauft. Ich wollte meine Mädels kulinarisch verwöhnen, denn es war der letzte gemeinsame Abend bevor wir dann (fast) alle am Montag wieder abreisten. Aber die Bilder von unserem feuchtfröhlichen Abend zeigen, dass wir ein Team sind, das ganz fest zusammengewachsen ist.

So das war es mit Ausbildungseinheit 5, bis zum nächsten und leider letzten Mal im April, wenn es wieder heißt: Ausbildung zum Vocalcoach bei POWERVOICE!

Unser Snapchat-Video Tagebuch: Ausbildung zum Vocalcoach Teil 5

TIPP:  Auf Snapchat seid ihr Backstage bei unserer Ausbildung dabei!

Follow us on Snapchat

Übrigens, unser Abschlusskonzert findet am 08. April in der Holderäckerstraße 10 in Stuttgart statt. Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr dabei seid! Ansonsten bleibt uns treu auf Snapchat oder an diesem Tag auch LIVE auf Instagram.

Peace, euer Chahid!

The following two tabs change content below.

Chahid Stuber

Singer/Songwriter bei Fueled By Grace
Hallo, mein Name ist Chahid, ich komme aus der Schweiz und bin sozusagen das Alpenkräuterli unter den Vocalcoach–Azubis. Ich wurde schon mit dem Musikvirus infiziert als ich noch ein Baby war. Meine Mum sagt, dass ich schon immer und überall gesungen habe und ich glaube ich hatte schon damals um die 3 Millionen Lieblingssongs. Besonders Gospel, Soul, Blues oder Hip Hop haben mich schon immer in den Bann gezogen, andererseits liebe ich fast jede Art von Musik. Mit 16 war ich das erste Mal in einer Band, damals als Keyboarder, was ich bis heute nicht verstehen kann 🙂 Meine Berufung sah ich immer als Sänger und nach meinen dilletantischen Tastenversuchen probierte ich mich als Gesangsakrobat in Bands unterschiedlicher Stilistiken aus. Berufssänger zu werden war immer mein Traum, aber es sollte viele Jahre nicht klappen. Eine neue Tür öffnete sich nach einem Auftritt bei „ The Voice of Switzerland“. Ein Gitarrist, der meinen Fernsehauftritt toll fand schrieb mich an und schlug mir vor zu ihm ins Studio zu kommen. Vom ersten Treffen an wussten wir, dass wir zusammen Musik machen würden. FUELED BY GRACE, unsere Band war geboren. Hier darf ich als Sänger, Texter und Mitkomponist Teil einer so tollen Band sein von der ihr hoffentlich noch hören werdet. 

Ich mache die Ausbildung zum Vocalcoach, weil ich jungen Leuten dabei helfen möchte Ihren musikalischen Traum zu verwirklichen. Ich möchte sie motivieren nie aufzugeben, an sich zu glauben und möchte sie auf ihrem Weg unterstützen. POWERVOICE ist in neuer Meilenstein auf meiner MISSION MUSIC!

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.