Teil 5/6 Ausbildung zum Vocalcoach – 5. Ausbildungseinheit vom 01.09. – 03.09.2017

Teil 5/6 Ausbildung zum Vocalcoach – 5. Ausbildungseinheit vom 01.09. – 03.09.2017

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Vocalcoach

Ausbildungseinheit 5 vom 01.09. – 03.09.2017

Willkommen zum 5. Teil unserer Ausbildung zum Vocalcoach

Stellt euch vor ihr seid doof und keiner merkt es! Naja doof ist vielleicht das falsche Wort aber zumindest kommt man sich so vor, wenn einem jemand sagt, dass du erstmal lernen solltest Wörter richtig auszusprechen, um deine Songs auch geil rüberzubringen.

Willkommen zum vorletzten Teil von „Ich werde sowas von Vocalcoach“. Blog 5/6 und ab geht die Fahrt … SWAAAAAAAAAAAAG!

Die Zeit ist tatsächlich wie im Fluge vergangen und ich kann es kaum glauben, dass wir uns schon in der vorletzten Einheit befinden. Die Stimmung im Rudel ist wie immer großartig und alle sind hoch motiviert bei der Sache. Jeder von uns hat wirklich Glück gehabt so eine tolle Truppe zu bekommen, denn wir ergänzen, coachen, helfen uns gegenseitig und gehen mittlerweile miteinander um, als würden wir uns schon einige Jahre kennen.

Schriftlicher Abschlusstest: Anatomie-und Physiologie der Stimme

Wir starten den Freitag natürlich wie immer mit unserer Gesprächsrunde. Das bedeutet jeder erzählt was er so erlebt und welche Erfahrungen er gemacht hat. Es ist wichtig sich auszutauschen und auch interessant zu sehen, dass alle noch ihre kleinen Problemchen und das meist bei den selben Themen haben. Man fühlt sich so nicht alleine mit seinen eigenen „Problemzonen“. 🙂

Wir sind heute alle etwas angespannter, da uns die schriftliche „Anatomie & Physiologie Prüfung“ nach der Mittagspause erwartet. Andrés nimmt uns aber schon bei unserer Gesprächsrunde schon mal ein wenig die Angespanntheit, indem er mit uns nochmal kurz alle Themen im Groben durchgeht, die in der Prüfung abgefragt werden.

Jetzt gucke ich kurz in meine Glaskugel (wir beamen uns zwei Wochen in die Zukunft) und ich kann euch auch gleich sagen, dass wir alle bestanden haben und zur Abschlussprüfung antreten werden.

Bevor wir aber unsere Prüfung alle bestehen, also zurück in die Vergangenheit, also in die Zeit der Ausbildungseinheit 5, also …. diese Zeitsprünge verwirren mich gerade selber …

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Schriftlicher Prüfung: Anatomie – und Physiologie der Stimme

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Schriftlicher Prüfung: Anatomie – und Physiologie der Stimme

Nun gut, beschäftigen wir uns den Rest des Tages, also nach der schriftlichen Prüfung mit Konsonantentraining. Konsonantentraining bedeutet wir lassen unsere Probanden, in diesem Fall Steffie und Kati Cho einfach Nachrichten vorlesen. Das Ganze komplett übertrieben artikuliert, so dass die Konsonanten sehr hart abgegriffen und weich gelöst werden. Wenn man nämlich keine Spannung auf den gesungen Konsonanten hat, dann produziert man sie in der Kopfstimme und der nachfolgende in der Bruststimme produzierte Vokal explodiert, da die Luft impulsartig entweicht, was auf Dauer sehr nervig und anstrengend für den Zuhörer werden kann. Das Nachrichtenlesen wird zur sehr unterhaltsamen Nummer für uns alle, da jeder sich mal an dieser Nummer versuchen darf …

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Konsonantentraining mit Steffi

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Ray und Steffi

Open Stage goes Jesteburger Dorffest

Wir starten den Tag damit uns gegenseitig zu unterrichten. Einer wird zum Schüler auserkoren und alle anderen sind seine Coaches. Wir simulieren quasi den Einzelunterricht sowie wir ihn in unserer Funktion als zukünftige Vocalcoaches auch geben würden. Andrés lässt uns dieses Mal auch freie Hand bei der Gestaltung und schaut sich das Ganze entspannt vom Sofa aus an. Wir versuchen nun alles was wir bis dato gelernt haben an unseren Schülern umzusetzen und haben dafür 45 Minuten Zeit. Zwischendurch bekommen wir natürlich immer wieder Tipps von Marion und Andrés, denn wir befinden uns ja nach wie vor in der Lernphase. Ein wirklich gutes Training für jeden von uns und wir nehmen wieder reichlich Tipps mit, wo wir ansetzen können und was verbesserungswürdig ist.

Wer den Blog bis jetzt verfolgt hat, der weiß das Samstagabend immer die Open Stage stattfindet. Diesen Samstag wird die Stage aber quasi ausgetauscht und gegen eine öffentliche Bühne ersetzt. POWERVOICE wurde nämlich eingeladen auf dem Jesteburger Dorffest einige Songs zum Besten zu geben. Da aber nur eine Stunde Programmzeit angesetzt ist, können leider nicht alle live performen und so entscheidet sich Andrés kurzerhand Diana und mir die Möglichkeit zu geben unser Können zu beweisen. Das Fest ist wirklich gut besucht und unser Auftritt wird vom Publikum mit reichlich Applaus gewürdigt. Wir lassen den Abend dann nach unserer Show noch bei dem ein oder anderen leckeren Getränk und der Musik der Hauptband ausklingen.  Jesteburg ist ein Ort, der das Feiern noch lernen muss – schade, dass der Topact nicht gebührend gefeiert wurde, aber vielleicht sind die Jesteburger ja später aufgetaut, um 22:30 h sind wir schließlich als pflichtbewusste Azubis abgetaucht, um eine Menge Schlaf zu bekommen, bevor es in den Ausbildungssonntag ging …

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Die Moderatorin und ich (Steven)

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Dorffest Jesteburg – Steven

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Doffest Jesteburg – Steven

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Dorffest Jesteburg – Diana

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Dorffest Jesteburg – Diana

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Dorffest Jesteburg – Andrés

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Dorffest Jesteburg – Marion

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Dorffest Jesteburg – Steffi und Kati

Letzter Tag der 5/6 Ausbildungseinheit zum Vocalcoach

Am Sonntag geht es dort weiter, wo wir am Samstag aufgehört haben. Nein, natürlich nicht bei leckeren Getränken sondern bei der 45 Minuten Unterrichtssimulation. Wer hat noch nicht, wer will noch mal, denn jeder kommt dran und alle bekommen ihr Fett weg. 

Andrés hat heute noch ein lustiges Gimmick eingebaut. Wir müssen ja nicht nur in der Lage sein unser Schüler zu coachen, sondern natürlich auch die Technik bedienen können. Mikrofon einstellen, den Sound von Playback und Gesang aufeinander abstimmen usw.

Damit das Ganze an eine Live-Situation angepasst ist und nicht immer alles so läuft wie man das gerne hätte, manipuliert Andrés die Technik so, dass wir erstmal auf Fehlersuche gehen müssen bevor wir starten, was den ein oder anderen dann doch ins Schwitzen bringt.

Nach der Fehlersuche – und findung unterrichten wir uns wieder gegenseitig. Leute, so unterschiedlich wir sind, so unterschiedlich sind auch die möglichen Herangehensweisen. Uns brummt der Schädel, aber wir haben auch wieder mega viel gelernt!

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Finde den Fehler …

Ausbildung zum Vocalcoach: September 2017

Unterrichtssituation, wenn der Lachflash vorbei ist

Sei Teil der Ausbildung und folge uns auf Instagram

Folge POWERVOICE auf Instagram

Video Tagebuch: Ausbildung zum Vocalcoach Teil 5 – September 2017

Und so gehen wieder drei tolle Tage zu Ende und wir blicken gespannt auf die letzte Woche, in der wahrscheinlich nochmal Vollgas angesagt ist. Aber das erzähle ich euch ausführlich in meinem letzten Blog, ihr dürft also „gespannt“ sein. Und wenn nicht, dann nutzt halt eine Kompensation! Wer das mit der Kompensation nicht verstanden hat, der sollte bei Blog 1 der Ausbildung zum Vocalcoach mit dem Lesen starten!

Reingehauen, euer Steven!

P.S.: Am 07. Oktober ist unser Abschlusskonzert, erscheint also zahlreich!
Alle Infos findet ihr hier!

The following two tabs change content below.

Steven Screamz

Live- und Studiomusiker bei Steven Screamz
Ahoi Ladys und Gentlemen, mein Name ist Steven Screamz und ich bin ein meist Bart und Kopfbedeckung tragender Irischer Live- und Studiomusiker, der zurzeit in Hannover lebt. Im Laufe meiner 34 Jahre des Daseins bin ich über viele Bühnen und durch viele Studios gelaufen und durfte dabei vielen großartigen Künstlern, Produzenten und Lehrern auf die Finger, über die Schultern und in den Hals schauen. Ich habe viele Workshops besucht und eine Menge Wissen aus Büchern studiert aber ein Traum ist mir bis jetzt verwehrt geblieben … anderen Menschen bei dem zu unterstützen, was mir mein Leben gerettet hat: „SINGEN“! Ich habe es mir laut Aussage meiner Familie, schon als Kind zur Aufgabe gemacht, mit meinem großen Mundwerk und allem was Krach macht das gesamte Universum zu beschallen ... Also, let’s fuckin‘ do this! Ich führe euch durch 6 Monate Vocalcoach-Ausbildung ihr dürft gespannt sein! - ich bin es auch! Sláinte mhath!

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.