Sängerausbildung: Azubi-Blog Teil 2/6 – 09.12. – 10.12.2023

Sängerausbildung: Azubi-Blog Teil 2/6 – 09.12. – 10.12.2023

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Singer | Sängerausbildung

Ausbildungseinheit 2/6 vom 09.12. – 10.12.2023

Willkommen zum 2/6 Teil unserer Sängerausbildung

Hallo ihr Lieben, da bin ich wieder und berichte euch von unserer zweiten Ausbildungseinheit der Sängerausbildung am Rocklantic!

Es war mal wieder ein grandioses Wochenende. Unglaublich lehrreich, super emotional, sehr witzig, erkenntnisreich und, und, und…. Ich könnte noch so viel mehr aufzählen, aber ich beginne einfach mal ganz am Anfang!

Gruß an Robert

Zu Beginn möchte ich aber einmal ganz lieb unseren Robert grüßen! Er konnte leider aus gesundheitlichen Gründen bei dieser Ausbildungseinheit nicht dabei sein! Robert du hast uns sehr gefehlt und wir wünschen uns alle sehr, dass du im Januar wieder fit bist, wir ein tolles Wochenende bei POWERVOICE verbringen und zusammen die MUSIC NIGHT rocken können!

Geht los … zweite Einheit der Sängerausbildung

So langsam trudeln wir alle ein. Die Freude über unser Wiedersehen ist riesengroß! Wir haben alle unsere ersten Einzelcoachings hinter uns und erzählen uns davon. Bei jedem war das Coaching absolut hilfreich, lehrreich und wir waren alle begeistert. Ich persönlich war nach dem Coaching nicht nur geflasht, sondern auch sehr geplättet, obwohl es großen Spaß gemacht hat. Singen ist Leistungssport und nicht nur für mich – alle kamen an ihre Grenzen und dafür sind wir schließlich hier: Grenzen zu überschreiten.

So, jetzt ist es aber auch schon 11:00 Uhr und was heißt das?!? JIPPPIIIIE, die zweite Ausbildungseinheit der Sängerausbildung  startet endlich! Die Begrüßung von Andrés und Marion ist mal wieder sehr herzlich und man fühlt sich sofort wohl und dann ging es los. Wir kommen in unserem „Therapiekreis“ zusammen und Andrés fragt uns, wie unsere Wochen zwischen der ersten POWERVOICE Einheit und der jetzigen waren, wie wir unsere Songs geübt haben, wie wir an die Themen herangegangen  sind und wie es uns ergangen ist. Jeder ist etwas anders an die Songarbeit gegangen, aber es war für jeden mehr oder weniger eine Herausforderung.

Damit ihr eine kleine Ahnung habt ,worum es in unseren Songs geht : Wir hatten die Hausaufgaben einen Hardrock Song und einen Song von ABBA oder Dieter Thomas Kuhn vorzubereiten. Hardrock und Schlager in eine MUSIC NIGHT zu packen ist schon eine kleine Herausforderung, aber es funktioniert! Dazu später mehr.

Referat: Hardrock

Nach unserer „Erfahrungsrunde“ war ich an der Reihe mein Referat zu halten. Am Rocklantic dürfen Rockfakten natürlich nicht fehlen. Denn zusätzlich zu den Hausaufgaben, hatte ich noch die Aufgabe ein Referat über Hardrock vorzubereiten. Ich war, überraschenderweise sehr nervös. Total doof, denn eigentlich hatte ich dieses Referat Zuhause gut vorbereitet, konnte es fast komplett auswendig vortragen, aber dann hatte ich schon wieder tausend Gedanken im Kopf und noch tausend Ideen, wie ich es hätte besser machen können … Diese kamen dann aber leider etwas spät.

Andrés hat mir natürlich meine Nervosität angesehen und hat mir geholfen, in dem er immer, wenn ich ihm ein Zeichen gab, tolle Hardrocklieder eingespielt hat, die das Referat nochmal etwas intensiver untermalt haben. 

Es geht live los: Hardrock-Performances

So und nach dem Referat hieß es Action!! Ab in die Hardrockklamotten und los auf die Bühne! Leute ihr glaubt es nicht! Jeder von uns war nun ein richtiger Hardrocker! Jeder hatte sein ganz spezielles Rocker-Outfit. Es ging von Tattooärmel, über Lederhosen bis hin zu Perücken, die es echt in sich hatten! Svenja hat mich am meisten überrascht. Bei unseren ersten Ausbildungseinheit hieß es noch, dass sie eigentlich nicht so eine große Show machen „möchte“, und nun stand da ein Rockstar mit allem was dazu gehört vor uns! Wir sahen klasse aus!

Anschließend hat jeder von uns seinen Hardrock Titel vorgestellt. Nach jedem Song, haben wir, sowie Andrés und Marion, Feedback gegeben. An dieser Stelle muss ich nochmal erwähnen, wie toll unsere Truppe, Marion und Andrés sind. Ich weiß gar nicht, wie ihr es schafft, mir immer wieder ein tolles Gefühl zu vermitteln. Ich fühle mich mit euch allen sehr wohl! Irgendwie gebt ihr mir Sicherheit beim Singen, obwohl ich da ja selbst noch total unsicher bin. Danke dafür!

Es ist auch wirklich krass, wie durch so kleine Tipps und Tricks von Andrés man auf einmal die Gesanglinie besser trifft oder sich die Stimme auf einmal „voller, satter“ anhört.

Es geht live los: ABBA, Dieter, Guildo

So nach der Vorstellung unserer Hardrocksongs, ging es in die nächste Runde! Es folgten unsere neuen Outfits. Plötzlich wurde aus uns waschechten Hardrockern, farbenfrohe oder glitzernde Schlagerstars. Wenn das nicht mal ein „leichter Stilbruch“ ist. Auch unsere Schlagersongs haben wir uns nacheinander performt und dafür Lob und konstruktive Kritik erhalten.
Man hat das Spaß gemacht und auch hier brachten Tipps und Tricks so manches “Aha” mit sich. Was für eine bunte Mischung an Songs un auch an Performances. Das war schon bei der Probe der Hammer!

Lust und Frust

Danach ging es in unsere Mittagspause.

Ich muss auch sagen, in diesen drei Wochen, in denen wir uns nicht gesehen haben, hat wirklich jeder Einzelne schon gute Fortschritte gemacht. Trotzdem waren Svenja und ich etwas geknickt nach unserer Probe. Svenja hat sich die Performance, die sie eigentlich vorbereitet hatte, etwas anders vorgestellt und ich war mit meinem ausgewählten Song auch plötzlich unsicher. Das Schöne ist aber, dass wir uns alle unterstützen und aufbauen, wenn nötig. Svenja und ich haben auf jeden Fall gelernt, dass wir uns unsere Songs evtl. etwas besser aussuchen. Wenn man sich als Frau, die bisher oft hoch gesungen hat, tiefe Männersongs aussucht, dann kann das klappen, wenn man bestimmte Dinge beachtet. Ich bin hier, um zu lernen, also werden wir am Abend das Erlernte umsetzen und es besser machen, als in dieser Probe.

Nach der Pause

Nach der Mittagspause hatten Andrés und Marion echt etwas coole vorbereitet. Als Eröffnung der MusicNight würde es einen Einspieler geben. Wir haben ein kleines Video gedreht, in dem wir uns als Hardrock- Stars auf die Rockbox stellten. Marion drehte davon ein Video. Andrés sprach im Studio einen Text ein und Marion bastelte daraus in Windeseile ein Vorstellungsvideo. So war der Anfang unserer MUSIC NIGHT schon gemacht.

Aber wie bekommen wir jetzt Hardrock und Schlager zusammen? Da hatten wir noch keine Idee. Die sollte so langsam in einem Brainstorming kommen.

So kurz nach 18 Uhr hatten wir es dann geschafft. Nun hatten wir noch eine halbe Stunde Zeit, bis die ersten Gäste eintrudelten. Also nochmal schnell in die Azubi Wohnung im OG der POWERVOICE Academy und sich frisch machen. Und dann kam sie auch schon wieder: Meine Nervosität.

MUSIC NIGHT am Rocklantic

Mit dem Einspieler, der war echt klasse, ging es los. Nochmal ein Lob an Andrés und Marion! Ich fand die Idee wirklich super.

LETS ROCK! Jochen eröffnete die Show! Ich finde es immer wieder sehr mutig, dass er sofort zusagt, wenn es um die erste Perfomance geht – danke, Jochen! Anschließend kam Heide, die uns alle völlig umgehauen hat mit ihrer Performance zu “Born to be wild”, inklusive Headbanging! Svenja rockte als Alice Cooper die Bühne. Dann mein Auftritt, der mich so in Fahrt brachte, dass, dass ein Schuh in der Rockbox feststeckte und ich ihn nur schwer heraus bekam. Theda legte wieder mal einen klasse Auftritt  hin und das erste Set war Geschichte. Ihren Auftritt haben wir aber leider erst am nächsten Tag, bei der Videoanalyse genießen dürfen, da wir anderen uns schnell fürs zweite Set umziehen mussten.

Teil 2: Ihr wisst schon …

Die Zeit war knapp und in den Proben waren wir irgendwie schneller, aber so gerade eben haben wir es noch zu unserer Ankündigung geschafft.

Die Stimmung im Publikum war wieder fantastisch! Auch beim zweiten Set hatte das Publikum inklusive uns total viel Spaß! Tolle Songs, mega Performances und ein Abschluss, der es in sich hatte! Theda, hat sich für das zweite Set das Lied „Willst du mit mir gehen“ von Dieter Thomas Kuhn ausgesucht. Sie hat daraus eine Art „Herzblatt- Show“ gemacht und ich muss sagen, es hätte keinen schöneren Abschluss geben können!
Was für ein Abend bis hierher, welch eine Flut an emotionalen Eindrücken, was für ein tolles Teamgefühl!

Anschließend folgte die OpenStage, wo u. a. die kleine 9 jährige Mara ihren ersten Auftritt hatte. Sie ist eine Schülerin von Marion und hat ganz bezaubernd gesungen und performt. Marion und Taja haben mit ihr eine Choreo einstudiert und haben sie dabei auf der Bühne als Backgroundtänzerinnen unterstützt. Süß, toll anzusehen, hörenswert und ein absolutes Highlight in einer Nacht voller Highlights! Wir konnten noch viele andere Sänger:innen genießen und am Ende der OpenStage gab es natürlich wieder das legendäre „Proud Mary“ (Version von Tina Turner) mit Marion! Was für ein großartiger Abend!

Ich habe mich zwar auf dem Weg ins Hotel diesmal nicht verfahren (ich musste auch nur zwei mal rechts abbiegen, um da zu sein), aber auch nach diesem Tag war ich wieder total in Gedanken. Ich war glücklich, müde, aufgeregt. Es ist unglaublich, was so eine Ausbildung bewirken kann …

The day after: 9:30 Uhr

Heide und Jochen sind schon da, als ich auftauche und zusammen singen wir wieder Songs und üben in unserem blauen Raum. Es macht echt richtig Spaß und wir genießen es über die fette Anlage im OG zu singen. Es ist faszinierend, dass in der Academy so viele Möglichkeiten gegeben sind und wir unsere eigene Etage haben. Wir fühlen uns mega wohl!

Um halb elf kommen dann auch Theda und Svenja dazu. Wir tauschen uns noch kurz aus und dann geht es auch schon nach unten zur Videoanalyse von der gestrigen MusicNight.

Videoanalyse der MUSIC NIGHT

Wir bekommen alle ein großes Lob! Andrés hat uns nochmal gesagt, wie toll wir unseren Auftritt gemeistert haben und wie gut die Stimmung im Publikum war. Wir haben scheinbar alle mitgerissen.

Mein Herz pochte schon wieder, da ich wusste, gleich werde ich meine Auftritte sehen müssen. Nach und nach wurden die einzelnen Auftritte analysiert und wir haben uns wieder gegenseitig gelobt und konstruktive Kritik geäußert. Aber alles in allem waren unsere Auftritte wirklich nicht schlecht, ich möchte beinahe sagen: Fett geil (habe schon ein wenig Andrés´ Sprache angenommen)!

Nein, als meine Rockperformance dran war und ich wirklich gute Kritik bekommen habe, musste ich, man glaubt es kaum, wieder weinen. Es ist in diesem Moment, glaube ich ganz viel Anspannung von mir abgefallen. Es tat gut, ein Lob zu bekommen und ein bisschen stolz nach dem ich den Auftritt gesehen habe, war ich tatsächlich auch.

Bei der OpenStage hatten wir allerdings nicht immer die richtigen Songs für uns gewählt. Da hat uns Andrés nochmal Tipps gegeben und wir hatten nur 10 Minuten Zeit uns in der Gruppe zu überlegen, welchen Song wir auf der nächsten OpenStage singen könnten. Welcher Song zu uns passt. Diesen sollten wir danach auch vortragen. Das ist gar nicht so leicht. Irgendwie haben wir es dann geschafft, aber der ein oder andere hat auch gemerkt, dass man diesen Song vielleicht nochmal überdenken sollte. Es wäre ja auch schön, wenn man das Publikum nicht nur bei der MusicNight sondern auch bei der OpenStage noch mitnehmen kann.

Anschließend hatten wir Mittagspause. In der Pause gab es aber noch eine Premiere. L.if, die momentan die Ausbildung zum Vocal Coach macht, hat ihr erstes Lied mit Andrés und Marion zusammen herausgebracht und dieses ging auf YouTube nun online. Wir haben es uns alle zusammen angeschaut. Vorher haben wir uns noch ihre Geschichte angehört. So hatten wir nochmal einen ganz anderen Hintergrund in Bezug auf den Song. WOW, wie emotional der Text, der Gesang, das Video! Eine tolle Einheit!

Sängerausbildung – Backstage auf Instagram oder Facebook

Nach der Mittagspause

Nach unserer Mittagspause erwartete uns schon Marion. Sie hat uns erklärt, wie wir am besten an unsere Songauswahl herangehen und wie wir dann mit unseren ausgewählten Song arbeiten können. Wie wir einen Song zu UNSEREM Song machen können. Wenn man Herzen erreichen möchte, muss es von Herzen kommen, was man auf der Bühne performt. Wir sollen unsere eigene Geschichte finden und erzählen.

Wir haben fleißig mitgeschrieben und werden versuchen, all diese Tipps in unsere nächstens Songs einfließen zu lassen. Anschließend hat Andrés uns noch anhand von John Legends „All of me“ gezeigt, wie wir mit einem Song auf YouTube erarbeiten können. Darauf hin haben wir Klaviertasten auf den Boden gelegt und legten die Töne des Songs. Das war wirklich total hilfreich um hohe oder tiefe Töne zu treffen. Wie sehr Energie bei Musik eine Rolle spielt wurde uns hier so richtig klar!

Viel zu schnell ging das Wochenende wieder vorbei! Wir haben es Revue passieren lassen und jeder hat gesagt, was er für sich mitnimmt. Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber: Andrés und Marion Ich danke euch! Ich weiß nicht wie ihr es schafft und was genau ihr macht, aber ihr schafft es echt, dass jeder über sich hinaus wächst.

Danke auch an unsere Gruppe, für jegliche Unterstützung und jeden Support. Es ist nicht einfach so daher gesagt, wenn ich sage, dass das hier mein Highlight des Jahres ist! Ich meine es absolut ernst! Ich bin unglaublich froh ,dass ich diese Reise am Rocklantic angetreten bin und kann es nur jedem wärmstens empfehlen! Ich wünsche mir jetzt schon, sie würde nicht nur ein halbes Jahr sondern lieber zwei Jahre gehen!

In diesem Sinne, habt eine tolle, erholsame, gemütliche Weihnachtszeit im Kreise eurer liebsten, kommt gut ins neue Jahr und freut euch auf die nächste MUSIC NIGHT am Rocklantic! Wir haben schon wieder tolle Hausaufgaben, aber davon verrate ich noch nichts!

Ich drück euch,
eure Hanni

The following two tabs change content below.

Johanna

Hey Leute, ich kann es immer noch nicht fassen, aber ich mache tatsächlich eine Sängerausbildung bei POWERVOICE. Ich hab zwar mein Leben lang schon mit Musik zu tun, lebe und liebe sie, aber ans Singen habe ich mich nicht ran getraut, außer unter der Dusche, beim Autofahren oder für mich ganz alleine. Naja und jetzt stehe ich hier und schreibe über diese 6 monatige, wunderbare, musikalische Reise am Rocklantic den SIA Azubi Blog. Doch wer bin ich und wie kommt es dazu? Ich bin Johanna, noch 34 Jahre alt, Mutter von zwei wunderbaren kleinen Mädchen und komme aus dem schönen Gelsenkirchen. In den letzten Jahren sind in meinem Leben einige Dinge passiert, welche mir nochmal gezeigt haben, wie wichtig es ist, im Hier und Jetzt zu leben und nicht immer nur abzuwarten. Nun erlaube ich mir meinen Kindheitstraum zu leben und bei POWERVOICE mit einer wunderbare Truppe und den besten Coaches, die man sich vorstellen kann, Marion und Andrés , singen zu lernen! Es wird sicher eine wundervolle Reise, nicht nur musikalisch!! Bis Bald, eure Johanna

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert