Sängerausbildung: Azubi-Blog Teil 5/6 – 09.03. – 10.03.2019

Sängerausbildung: Azubi-Blog Teil 5/6 – 09.03. – 10.03.2019

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Singer | Sängerausbildung

Ausbildungseinheit 5/6 vom 09.03. – 10.03.2019

Willkommen zum 5/6 Teil unserer Sängerausbildung

TIPP: Am Ende des Blogs findet ihr unser Video-Tagebuch.

Samstag, Tag 1 Sängerausbildung

Hm, irgendwie komisch, denn wir befinden uns in der vorletzten Ausbildungseinheit der Sängerausbildung, kurz SIA und dieses Wochenende findet die Ausbildung das allerletzte Mal in Jesteburg statt. Danach werden wir diesen Ort verlassen und nach Hollenstedt gehen. Es ist für uns nicht greifbar, was wir hier alles erlebt haben, und das ist jetzt so schnell vorbei sein soll. Können es alle kaum erwarten die letzte Einheit am “Rocklantic” zu erleben.

Zwischenzeitlich habe ich die neue Location erleben dürfen und Leute, ich kann euch sagen: Die neue Academy mit dem traumhaften Grundstück und eigenem See muss man erlebt haben, aber davon mehr in Blog 6.

An diese Stelle „Gute Besserung“ für Anna, die dieses Wochenende aus gesundheitlichen Gründen zu Hause bleiben muss.

Das Wochenende begann für Miri bereits am Freitag und endete am Dienstagmittag. Die Glückliche hatte 10 Einzelunterrichtsstunden mit Andrés.

Den Samstag begannen Miri und ich gemütlich mit einer Portion Porridge. Bei POWERVOICE angekommen merkten wir unseren Coaches ihre Freude, aber auch ein bisschen Wehmut an. Denn heute Abend findet die allerletzte Open Stage in Jesteburg statt. Es sollte ein ganz spezieller Abend mit vielen Freunden werden, der wohl immer in unseren Köpfen und Herzen bleiben wird!

Aber zurück zum Vormittag. Nach der Begrüßungsrunde kam wieder einmal die obligatorischen Frage „Was habt ihr musikalisch im letzten Monat gemacht?“ Na ja, wir haben schon ein wenig gearbeitet, aber aus Sicht des Bosses Andrés wieder einmal zu wenig und wieder einmal hörten wir den Satz: „Man hat so viel Zeit, wie man bereit ist zu investieren“. Recht hat er und in der letzten Ausbildungseinheit wird es am Samstagabend ja auch die obligatorische Rockoper geben. Jetzt heißt es die nächsten Wochen Vollgas geben!

Tanja hielt ein beeindruckendes Referat über die Rolling Stones. Fulminant erzählte sie in 60 Minuten inkl. Hörbeispielen über eine ihrer Lieblingsbands, die sie schon einige Male live gesehen hat. Man merkt ihr richtig an, dass sie ein Fangirl von der „bildhübschen Band“ ist. Wenn ihr mehr dazu erfahren möchtet, schaut doch in das YouTube Video unterhalb dieses Beitrags rein.

Tanja, dieses Referat war grandios! Deine Begeisterung war ansteckend und so konnte jeder von uns viele neue Fakten und Anekdoten über die Band mit dem Mund/Zungenlogo mitnehmen.

Ich kann mich noch genau an ein Video-Ausschnitt im Rahmen des Referats erinnern. Die schräg gestimmte Gitarre war unüberhörbar. Das Video zeigte auch den mega Kabelsalat auf der Stones Bühne. Das Videomaterial zeigte das kostenlose Freiluftkonzert der Rolling Stones am 5. Juli 1969 im Londoner Hyde Park. Sie traten vor 250.000 Menschen auf spielten im Gedenken an das verstorbene Bandmitglied Brian Jones. Das sind Emotionen pur, das ist Musik, wie sie sein muss.
Mehr Infos findet ihr hier:

Das Referat zeigte, welchen Einfluss die Rolling Stones früher hatten, den sie aber auch teilweise heute noch haben. Das zeigt außerdem den Unterschied zwischen den Konzerten früher und heute. Heute müssen die Shows größer sein und am besten noch mehr Bling Bling, LED-Leinwände haben. Damals standen die Musiker auf einer kleinen wohnzimmergroßen Bühne und unterhielten trotzdem die Massen.

Nach Tanja´s grandiosem Referat machten wir eine kurze Pause und danach einen ersten Durchlauf unsere Hausaufgaben-Songs. Na ja, perfekt geht anders … Diese Woche standen Elton-John-Titel im Vordergrund und wurden durch einen Countrysong unserer Wahl ergänzt.

Die letzte Open Stage in dieser Location

Miri: Don’t go breaking my heart, Before he cheats
Ilka: I’m still standing, Jolene
Tanja: Your Song, Cotton Fields
Chris: Circle of life, Drunk on a Plane

In der Mittagspause machten wir uns alle Gedanken, wie wir unsere Songs möglichst spannend performen würden. Bei Your Song spielte Tanja Klavier, bei Cotton Fields gingen wir alle auf die Bühne und animierten das Publikum, bei Drunk on a Plane stand ich auf eine Bassbox und wurde von den Mitstreitern, passend zum Song mit Alkoholfläschchen versorgt, die später bei einem Quiz verteilt wurden. Zudem kreierte Miri in Zusammenarbeit mit mir ein Musikvideo zu ihrem Titel und ich hatte auch zuvor ein Musikvideo zu Drunk on a Plane zusammengeschnitten – iMovie sei Dank! 

Ab 17.30 Uhr bis 18:30 Uhr machten wir unseren finalen Durchlauf für die Open Stage. Ich ging etwa eher. Im „Hof und Gut“, wo ich einen Teil meines Lebensunterhaltes verdiene, traf ich eine nette Familie. Nach einem tollen Gespräch kamen die drei neu gewonnenen Freunde mit zur Open Stage, obwohl wir uns noch gar nicht so lange kannten. Olli (der Sohnemann) ist in meinem Alter und feuerte zur Open Stage doch glatt The Scientist von Couldplay ab. Er begleitete sich dabei sogar am Piano. Toll, dass und wie dieser Berliner Musiker die Open Stage bereicherte. Wir bleiben in Kontakt,  mein Lieber. Es waren viele Freunde und Bekannte von POWERVOICE da und es war ein fantastischer Abend!

An alle Schüler, Eltern, Freunde und Bekannte die da waren: danke für diese einmalige und grandiose letzte Open Stage in Jesteburg!!!

Und so gingen wir alle am Abend mit einem guten Gefühl nach Hause. Auch wenn vielleicht das ein oder andere von den Protagonisten nicht so 100%ig geklappt hat, so bin ich der Meinung, dass wir uns musikalisch würdig von Jesteburg verabschiedet haben.

Sonntag, letzte Tag der Sängerausbildung in dieser Location

Am nächsten Morgen hieß es vor allem wieder eins für uns: das Chaos vom Vortag beseitigen. Aber halt! Was geht denn mit Marion und Andrés ab? Die beiden haben doch tatsächlich den Saustall vom Vorabend beseitigt! Im Ernst? Krasser Zug von euch. Eigentlich nichts Neues, so machen sie es ja immer, es sei denn, dass wir schon um 10:00 Uhr auftauchen, dann sind wir herzlich eingeladen mitzuhelfen.

Es folgt die Videoanalyse von der Open Stage. Jeder Künstler sollte eine Macke haben und die gilt es zu finden und zu kultivieren, so Andrés. Also war unsere Aufgabenstellung bei der Videoanalyse herauszufinden, welche Macke wir haben oder entwickeln können, um einen Wiedererkennungswert zu haben. Das taten wir zweieinviertel Stunden lang. So eine gezielte Analyse kann ganz schön lange dauern, wenn man bedenkt, dass das eigentliche Programm nur ca. 40 Minuten dauerte. Danach waren wir schlauer, benötigten aber auch eine kleine Verschnaufpause.

Nun sollten wir unseren besten Song nehmen und eine Comedyshow draus machen. Zu welchen Song sich beispielsweise Tanja als Putzfrau und ich mich spontan als Müllmann verkleidet haben, seht ihr wieder in unserem Video-Tagebuch am Ende des Blogs. Es war mega komisch und sehr, sehr unterhaltsam und lehrreich!  Auch Miri ließ sich eine krasse Choreografie einfallen und Ilka fackelte die Hütte im wahrsten Sinne des Wortes ab.

Meine Erfahrung daraus: wenn ich mich auf andere andere Sachen als auf das Singen konzentriere, wenn ich meinen Text und den Song aus dem ff kann, dann wirke ich interessanter, nahbarer. Und: ein Song braucht unbedingt einen roten Faden, denn nur so kann ich das Publikum fesseln.

Dann ging es in unsere Mittagspause.

Andrés gab uns zum ersten Mal keine Aufgabenstellung. Sicherlich hatte auch das einen Grund. So konnten wir uns den anstrengenden Vormittag noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Tanja und ich hatten so auch ein wenig Zeit um zu proben, denn sie sollte einen Gastauftritt bei meinem Abschlusskonzert im Jesteburger Café Book haben. Ich freue mich waaaaaaahnsinnig, dass du, liebe Tanja dabei bist und mich unterstützt. Das wird klasse!

Hiermit seid ihr alle am Sonntag den 7.4.2019 um 17.00 Uhr für eine Stunde ins Café Book nach Jesteburg eingeladen. Da verabschiede ich mich noch einmal persönlich von meinen neuen Bekanntschaften, von neu gewonnenen Freunden und von dieser tollen Ortschaft. Einem Ort, der mir auf ewig in wunderschöner Erinnerung bleiben wird. Ich werde mit der POWERVOICE Academy ein paar Ortschaften weiterziehen.

Okay, die Einladung kommt jetzt etwas spät, denn der Auftritt ist gelaufen und es war großartig! DANKE an alle, die dort waren um mich zu unterstützen!!!

Zurück zur Sängerausbildung: Um nach der Pause unseren Geist wieder neu zu erfrischen, lernten wir eine Übung, die sich Rhythmuspyramide, nennt. Das ist eine Übung in der man rhythmisch stampft und klatscht. Erst Viertel, dann Offs, dann Achtel, anschließend Triolen, danach Achtel, Offs und zum Schluss (ihr ahnt es sicherlich) wieder Viertel. Es erfordert ein wenig Übung und Konzentration. Erstaunlich wie aus uns Taktbanausen auf einmal kleine Meister des Takthaltens werden. Danach machten wir noch ein Rhythmus-Zahlenspiel – cool, was sich Andrés so alles einfallen lässt!

Killerkaraoke oder Schlager hieß dann die Aufgabenstellung – ein mega lustiges Spiel mit einer großen Wirkung! Bei Killerkaraoke bekommt man einen unbekannten Song vor den Latz geknallt und singt einfach drauf los. Bei Schlagersongs, … ja, … das ist ja selbsterklärend. Man singt einfach zu einem deutschen Schlager wie ein Schlagerheintje und das so lange, bis zwei Teilnehmer Erbarmen haben und den Arm heben. Apropos Heintje: Werde nie vergessen, wie lange mich meine Mitstreiter „Heintje“ haben singen lassen und sich dabei köstlich amüsierten und das zu „Aber Heidschi Bumbeidschi“. Ich hasse euch! 

Die letzte Stunde des Tages verbrachten wir damit, unsere Abschlussveranstaltung am 13.04.2019 in Hollenstedt am “Rocklantic” zu planen. Ich rate euch diesen Termin ganz fett in eurem Kalender zu markieren. Wir werden eine spannende Rockoper performen, gleichzeitig wird es mit dieser Truppe die Abschlussrevue sein. Neu ist der Name: Music Night und das diese nummeriert wird ist es die 2. Music Night am Rocklantic. Ach so, anmelden muss man sich auch im Vorfeld, da es limitierte Plätze gibt …

Video Tagebuch der Sängerausbildung Teil 5/6

(inkl. Sprungmarken in der Videobeschreibung auf YouTube)

Sei Teil der Sängerausbildung und folge uns auf Instagram

Folge POWERVOICE auf Instagram

Für heute sage ich ein letztes Mal bis zum nächsten Mal. Danke für‘s Lesen! Schaut euch unsere Videos an und besucht uns in unserem neuen Zuhause:

POWERVOICE
Academy am See
Am Rebeck 14
21279 Hollenstedt

In diesem Sinne und hört Musik auch mal LAUT!

Euer Chris

The following two tabs change content below.
Hallo, mein Name ist Chris, ich bin aus dem Südosten Deutschlands in den Norden gezogen, weil ich einen Mentor für meinen Weg als Sänger suchte und gefunden habe. So kam es dazu: Ich lernte auf einem Fest einen tollen Sänger kennen. Ich interviewte ihn und er sagte, dass seine Stimme einen riesigen Schub bekam, als er Andrés Balhorn kennenlernte und sich von ihm ausbilden ließ. Ich beschloss Andrés Balhorn persönlich kennen zu lernen. Irgendwie fühlte es sich für mich richtig an, für eine Stimmanalyse von 2 Stunden, 1100 km Hin- und Rückfahrt in Kauf zu nehmen. Was würde Andrés zu mir und meiner Stimme sagen, was würde er mir raten, wie schätzt er meine Chancen ein in der Musikwelt bestehen zu können? Ein wenig „DSDS Recall“-, Studio- und Live-Erfahrung bringe ich ja mit. Zu verlieren hatte ich nichts. Was soll ich sagen? Nach der Stimmanalyse meldete ich mich zur Sängerausbildung an und nun bin ich der neue SIA Blogger und freue mich euch in die Ausbildung mitzunehmen!

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.