Brian Connolly – Leadsänger The Sweet

Brian Connolly – Leadsänger The Sweet

Dead Rock Head: Brian Connolly – Leadsänger The Sweet

Brian Connolly The Sweet

 

 

Brian Connolly (The Sweet, voc.)
* 15.10.1945 – 10.02.1997
Öl auf Leinwand (1998)
130 cm x 80 cm

Gemälde aus der Serie Dead Rock Heads Nr. 26  von Andreas Ole Ohlendorff.

Weitere Bilder des Künstlers findet ihr auch auf Facebook Ohlendorff-Art

 

 

 

 

Brian Francis Connolly war ein schottischer Musiker und Leadsänger The Sweet.

Das Leben von Brian Francis Connolly

Brian Connolly wurde am 5. Oktober 1945 in einem Glasgower Krankenhaus geboren. Als er mit einem Jahr eine Hirnhautentzündung bekam, wurde er im Krankenhaus von seiner Mutter zurückgelassen und kurze Zeit später von einer Krankenschwester adoptiert. Mit zwölf Jahren zog er mit seiner neuen Familie nach Middlesex um. Bis zu seinem 18. Geburtstag hieß er Brian Francis McManus, denn er wurde unehelich geboren und wuchs bei seinen Pflegeeltern McManus auf. Der Schauspieler Mark McManus (1935–1994) war ein Cousin dieser Familie. Seine leibliche Mutter hat Connolly nie kennengelernt.

Als er mit 18 Jahren erfuhr, dass er adoptiert worden war, zog Connolly aus und schrieb sich am Merchant Navy Officers College ein. Nach 18 Monaten wurde jedoch festgestellt, dass er farbenblind war, weswegen er seine Ausbildung als Offizier nicht fortsetzen konnte.

Daraufhin schlug er eine Karriere als Sänger ein. Ende der 1960er-Jahre schlossen sich Mick Tucker und Brian Connolly den Wainwrights Gentlemen an. Diese Band hielt jedoch nicht lange, und so gründeten Brian Connolly, Mick Tucker, Steve Priest und Frank Torpey die Band Sweet-Shop, die sie später in The Sweet umbenannten. Gitarrist Frank Torpey wurde sehr bald durch Mick Stewart und dieser nach einigen Singleveröffentlichungen durch Andy Scott ersetzt. The Sweet wurden ab 1971 zuerst unter Leitung des britischen Songwriter- und Produzentenduos Nicky Chinn und Mike Chapman und dann ab 1975 in Eigenregie zur kommerziell erfolgreichsten Glam Rock-Formation der 70er Jahre. Die erfolgreichsten Hits waren: Co-Co, Poppa Joe, Little Willy, Wig Wam Bam, Block Buster, Love is like Oxygen, Ballroom Blitz, Teenage Rampage und Fox on the Run.

Bands und Künstler, die Sweet Songs gecovert haben: Joan Jett and the Blackhearts, Def Leppard, Red Hot Chili Peppers, Scorpions, Saxon, Vince Neil, Pat Benatar , Krokus, Poison, The Damned, Cockney Rejects, Nuclear Assault, Sha Boom, Ace Frehley, Tia Carrere, Heathen, Stryper, Surf Punks, The Rezillos, Material Issue, The Peacocks, Deadsy, Girlschool, Touch Of Joy, The Academy Is…, Groovie Ghoulies, Beki Bondage, Material Issue, Lower Class Brats, Fastbacks, Vice Squad, The Donnas, The Yum Yums, Steve Stevens, Mad Max.

Mit 55 Millionen verkauften Platten, 34 Nummer 1-Hits weltweit und über 3.000 absolvierten Konzerten sind The Sweet eine der bekanntesten und erfolgreichsten Bands der 70er und 80er Jahre.

Wegen Brian Connollys massiver Alkoholprobleme und interner Streitigkeiten kam es jedoch 1978 zum Bruch der Band. Connolly startete daraufhin eine Solo-Karriere, jedoch nur mit sehr begrenztem Erfolg. Die Führung der Band übernahm Andy Scott, der mit anderen Musikern unter dem Namen “Andy Scott’s Sweet” weitermachte. Er konnte aber nie wieder an den Erfolg der ursprünglichen The Sweet mit Brian Connolly anknüpfen.

Im Mai 1972 heiratete Connolly seine erste Ehefrau Marilyn Walsh. Am 3. April 1974 wurde die Tochter Nicola und am 22. Juli 1977 die zweite Tochter, Michelle, geboren. Marilyn trennte sich 1986 wegen seiner Alkoholprobleme von ihm. 1990 heiratete er Denise. Diese Ehe hielt bis 1994. Sein Sohn Brian James (* 26. Mai 1995) stammt aus der Beziehung zu Jean (* 1963), die er 1992 kennengelernt hatte.

Brian Connolly starb am 9. Februar 1997 an Nierenversagen, verbunden mit einem Herzinfarkt, nachdem er schon 1980 mehrere Infarkte erlitten hatte.

R. I. P. Brian Connolly

Musiktipp: The Sweet – Fox on the run


Nächster Dead Rock Head, am 22. September 2014, ist Brian Jones, in der Anfangszeit der Leader von The Rolling Stones.

Mein Lieblingssong von The Sweet: Ballroom Blitz und Eurer? Freu mich auf Eure Kommentare!

 

The following two tabs change content below.

Andrés Balhorn

Owner and Founder bei POWERVOICE
Andrés Balhorn ist POWERVOICE Gründer, Vocal Coach Ausbilder, Rocksänger, Produzent und Komponist. Seit 1987 ist er als Dozent ein Vorreiter für modernen für Rock/ Pop Gesangsunterricht. Sein 1996 im GERIG Verlag erschienenes Buch POWERVOICE avancierte zum Fachbuchbestseller und ist mittlerweile in der 14. Auflage. Mit mehr als 600 gegebenen Workshops ist er einer der erfahrensten Vocal Coaches in Europa.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.