Janis Joplin – War es Selbstmord?

Janis Joplin – War es Selbstmord?

Dead Rock Head: Janis Joplin

Janis Joplin - Ohlendorff Art

 

 

 

Janis Joplin (voc.)
* 19.01.1943 –   04.10.1970
Öl auf Leinwand (1996)
130 cm x 80 cm

 

 

Gemälde aus der Serie Dead Rock Heads Nr. 3  von Andreas Ole Ohlendorff.

Weitere Bilder des Künstlers findet ihr auf auf
Facebook Ohlendorff-Art oder der Homepage: www.ohlendorff-art.de

Janis Joplin

Das Leben von Janis Joplin – 1943-1970

Am 19. Januar 1943 wurde Janis Joplin in Port Arthur, Texas, geboren. Bereits als Kleinkind trank Janis Joplin aus einer Tasse und aß mit Messer und Gabel. Lesen konnte sie, bevor sie 1949 eingeschult wurde. Janis litt darunter, dass sich die Aufmerksamkeit ihrer Mutter auf ihre später geborene Schwester richtete.

Janis Joplin las viel, lernte schnell, war ehrgeizig und wissbegierig, intelligent, aber auch trotzig. Sie stand gern im Mittelpunkt und liebte es, mit ihrem vom Vater gebastelten Puppentheater selbst geschriebene kleine Theaterstücke aufzuführen.

Durch Intelligenz, Wissbegierde und Belesenheit unterschied Janis Joplin sich von den meisten Mitschülerinnen, aber in Port Arthur wurde ein Mädchen mit solchen Eigenschaften eher ausgegrenzt. Janis Joplin hatte mit vierzehn noch keine Brüste, war zu dick und litt unter einer besonders starken Akne. Sie färbte sie sich die Haare orange und zog sich bewusst schlampig an, um als  Außenseiterin aufzufallen. Sie wurde von ihren Mitschülern gemoppt.

Durch ihre vulgäre und aufdringliche Art wurde sie in der Clique von fünf männlichen Jugendlichen aufgenommen, die sich “Die Vogelfreien” nannten, alles erfolgreiche, junge Männer, die durch ihre Andersartigkeit auffallen wollten. Janis las verpönte Bücher, legte Jazz-Platten auf, kletterte mit den Jungs auf Wassertürme und turnte auf der Rainbow Bridge herum.

Sie schwänzte die Schule und verdiente Geld mit Gelegenheitsjobs, als Kellnerin und an der Kasse eines Kinos.

Die Bettgeschichten, die schon damals über Janis Joplin kursierten führten dazu, dass Eltern ihre Kinder vor dem Umgang mit Janis warnten. Immerhin wurde sie beachtet, und das scheint ihr wichtig gewesen zu sein.

Im Sommer 1961 besteht Janis Joplin das Sekretärinnen-Diplom.

Janis Joplin von 1962 – 1963

Sommer 1962 immatrikulierte sie sich an der University of Texas in Austin für ein Kunststudium. Auf dem Campus fiel sie unangenehm auf, weil sie statt Rock und Bluse ausgefranste Jeans und zerschlissene Männerhemden anhatte, unter denen sich ihre Brustwarzen abzeichneten, was als besonders anstößig galt. Die Kommilitonen nominierten sie für die Wahl des “Ugliest Man on Campus.”

Sex war für Janis Joplin ein zentrales Thema. Wenn sie auf Partys aufkreuzte fragte sie oft: „Fickt hier denn niemand?“ Sie hatte zahlreiche heterosexuelle One-Night-Stands und kurze Affären, doch indem sie fortwährend zeigte, wie scharf sie auf Männer war, lenkte sie davon ab, dass sie auch gern mit Frauen schlief. Später trank sie, nach demselben Muster ostentativ Whisky, um ihre Drogensucht zu verbergen.

Janis Joplins Interesse verlagerte sich zunehmend von der Kunst zur Musik. Sie arbeitete unermüdlich an ihrer Stimme und studierte autodidaktisch immer neue Klänge und Phrasierungen ein. Ihr größtes Vorbild war die Bluessängerin Bessie Smith (1895 – 1937).

Im Januar 1963, nach einem letzten Auftritt im Threadgill’s, einer zur Honky-Tonk Kneipe umgebauten Tanstelle brach sie mit einem Freund mitten in der Nacht auf, um nach San Francisco zu gehen.
1963/64 hatte Janis ein Verhältnis mit der schwarzen Musikerin Jae Whitaker, damals ein doppeltes No Go. Zwei Wochen nach ihrem 20. Geburtstag wurde sie 1963 wegen Ladendiebstahls verhaftet.

Janis Joplin lungerte mit Obdachlosen herum, betrank sich mit Bourbon, rauchte Joints und nahm abwechselnd Aufputsch- und Beruhigungsmittel. Für LSD und andere psychedelische Drogen, die für die Beatniks charakteristisch waren, hatte sie nichts übrig.

Janis Joplin von 1964-1967

Im Sommer 1964 hielt sie sich vier Monate in New York auf und begann sich Heroin zu spritzen. Um ihre Drogensucht zu finanzieren, dealte sie selbst. Nachdem sie als Teenie pummelig gewesen war, magerte sie nun auf 40 Kilogramm ab.

Sie kehrte noch im gleichen Jahr nach San Francisco zurück. Der Drogenmissbrauch jagte Janis Joplin Angst ein, und sie litt unter Depressionen. Schließlich fühlte sie sich so kaputt, dass sie versuchte, in einem Krankenhaus aufgenommen zu werden, aber dort wies man sie ab. Um von Alkohol und Drogen loszukommen, ließ Janis Joplin sich von dem Sozialhelfer Bernard Giarratano beraten, ging nur sporadisch aus, und auf Partys trank sie statt Whisky nur ein wenig Wein.

1966 wird Janis Joplin als Frontsängerin in die “Big Brother & The Holding Company” aufgenommen. Big Brother & The Holding Company spielte zwar Acid Rock, eine gerade erst aufgekommene Musikgattung, die im Zusammenhang mit der Bürgerrechtsbewegung und dem Protest gegen den Vietnamkrieg stand, doch Janis Joplin interessierte sich nicht für Politik und engagierte sich trotz ihres persönlichen Freiheitsdrangs nicht für die Frauenbewegung. Weil die Band von ihrer kraftvollen, an Obertönen reichen Stimme fasziniert und zugleich entsetzt über ihr Aussehen war – sie wog erneut zu viel, hatte Akne und wirre Haare statt einer Frisur –, konsultierte Janis Joplin einen Hautarzt, kaschierte ihre Figur zunächst in Schlabberkleidern und hungerte sich schlank.

Im gleichen Jahr zog Janis Joplin mit den Musikern, deren Lebenspartnerinnen und Kindern in ein gemietetes Haus, wo sie als Kommune lebten.

Kurz darauf bekommt die Band ihren einen ersten Plattenvertrag und spielt in fünf Tagen in Chicago und Los Angeles das Album „Big Brother & The Holding Company featuring Janis Joplin“ ein.

Auf dem legendären „International Monterey Pop Festival“, in der Nähe von San Francisco wird Janis Joplin mit der Rockblues-Ballade „Ball and Chain“ zum Star.

Inzwischen wohnte Janis Joplin in San Francisco mit Linda Gravenites zusammen, die wegen ihres Engagements für die Bürgerrechtsbewegung und ihrer Freundschaft mit Afroamerikanern in Los Angeles von der Schule geflogen und dann Modedesignerin geworden war.

Kurz nach ihrem 25. Geburtstag wurde sie schwanger und ließ in Mexiko eine Abtreibung vornehmen. Obwohl Janis Joplin von dem Eingriff geschwächt war und auch unter den psychischen Folgen litt, gaben sie und ihre Band im “Anderson Theater” ihr Live-Debüt in New York. Aufgrund des Erfolgs kaufte CBS/Columbia Records “Big Brother & The Holding Company” aus dem bestehenden Plattenvertrag frei, und Albert Grossman übernahm das Management.

Janis Joplin, die seit längerer Zeit Southern Comfort trank, ließ den Hersteller der Whisky-Marke auffordern, sich für die Werbung erkenntlich zu zeigen. Sie bekam 25 000 Dollar.

Janis Joplin von 1967-1968

1968: Das Rock-Album “Cheap Thrills” entstand deshalb in New York und Los Angeles im Studio. Janis Joplin achtete bei der Abmischung auf Qualität. Eigentlich hatte der Titel “Sex, Dope and Cheap Thrills” heißen sollen, aber das war der Plattenfirma denn doch zu anstößig. Obwohl Janis Joplin nicht von PR-Managern zum Star aufgebaut wurde, entwickelte sie sich zur „wahrscheinlich bedeutendsten Sängerin aus der weißen Rockbewegung“ (Time 1968). Das 1968 erschienene Album  Cheap Thrills hielt sich acht Wochen lang auf Platz 1 und blieb insgesamt sechsundsechzig Wochen in den US-Charts!!!

1. Dezember 1968: Letzter gemeinsamer Auftritt von Janis Joplin und „Big Brother & The Holding Company“ in San Francisco. Janis Joplin trennte sich von der Band und gründet die Kozmic Blues Band (den Namen bekommt die Band erst später), deren erster beim „Stax/Volt-Yuletide Thing“ ein Misserfolg wird. Aber Janis arbeitete jetzt mitehrgeizigen Profis zusammen. Zwischen der egozentrischen Janis und den anderen Musikern kommt es immer wieder zu Spannungen, da Janis als Bandleader überfordert ist und keine Arrangementerfahrung aufweisen kann.

Im Februar 1969 debütiert die Kozmic Blues Band in New York. Einen Monat später nimmt Janis eine Überdosis Heroin zu sich uns muss von ihren Freundinnen Linda Gravenites und Pat Nichols mit einer Salzlösung, Eiswasser und Schlägen wiederbelebt werden.

Auf ihrer Europa-Tournee avanciert Janis Joplin mit ihrer wilden, provozierenden Show und einem Gesangsstil, den man eher von einer afroamerikanischen Sängerin erwartet hätte, zu der „Queen des Bluesrock“.

Linda Gravenites, die Partnerin von Janis trennt sich im April 1969 von ihr. Einen Monat später ist Janis Joplin auf der Titelseite der Newsweek.

Janis puscht bei ihren Konzerten das Publikum oft so auf, dass viele Veranstalter absehen mit ihr Konzerte durchzuführen da ein Polizeieinsätze und Krawalle vorherzusehen waren.

Beim legendären Woodstock-Festival vom 15. bis 17. August 1969 konnten die Kozmic Blues Band mit Janis Joplin nicht überzeugen. Janis war stark alkoholisiert, sah aufgeschwemmt aus und wog mit 70 Kilogramm 18 Kilogramm mehr, als ein Jahr zuvor.

Die Stadtt Houston erteilte ihr Auftrittsverbote, da sie auf der Bühne direkt aus der Flasche Whisky trank und Obszönitäten schrie. Am 15. November 1969 wurde Janis Joplin in der Curtis-Hixon Hall in Tampa, Florida, festgenommen und musste eine Nacht im Gefängnis verbringen, sowie 200 Dollar Geldstrafe bezahlen, weil sie mit einem Polizisten aneinander geraten war und damit gedroht hatte, ihm das Gesicht einzutreten.

Im Dezember 1969 ließ sie sich Methadon-Tabletten verschreiben, kurz später trat sie im ausverkauften Madison Square Garden auf.

1969 nahm Janis Joplin schätzungsweise 750 000 Dollar ein. Es kam vor, dass sich in einem Restaurant zwanzig Leute unaufgefordert zu ihr an den Tisch setzten, und dann bezahlte sie die gesamte Rechnung. Anschließend fühlte sie sich ausgenutzt.

Im Dezember 1969 löst die Kozmic Blues Band bereits wieder auf.

Um ihre Drogen- und Alkoholexzesse einzudämmen, versuchte Janis Joplin es mit Yoga, nahm Reit- und Klavierstunden und beschäftigte sich mit Musiktheorie. Auch ihre Reise nach Brasilien zum Karneval nach Rio de Janeiro mit Gravenites – mit der sie sich wieder versöhnt hatte – diente der Zerstreuung.

Zurück in Kalifornien, zog die Siebenundzwanzigjährige jedoch wieder mit einem bizarren Gefolge von Junkies und Aussteigern von Kneipe zu Kneipe und gabelte Liebhaber auf, die vielleicht gerade mal sechzehn Jahre alt waren.

1970 – Das Todesjahr von Janis Joplin

Im April 1970 hat Linda Gravenites endgültig die Nase von den Eskapaden der Janis Joplin voll und trennte sich endgültig von ihrer Freundin, um diesen Lebenswandel nicht länger ansehen zu müssen.

Janis lernte Seth Morgan kennen, der mit Kokain dealte und sich fälschlicherweise als Enkel des berühmten Bankiers J. P. Morgan ausgab.

Im März 1970 nahm sie mit Paul Butterfield in Hollywood die Single „One Night Stand“ auf, ein unmissverständliches Plädoyer für Promiskuität und sexuelle Freizügigkeit. Ihre neue Band heißt Full Tilt Boogie.

Am 11. Juli 1970 treten Big Brother, Full Tilt und Janis Joplin gemeinsam in San Diego auf. Seth Morgan zieht kurz später bei Janis Joplin ein. Für ihr Idol Bessie Smith gibt Janis Joplin einen Grabstein in Auftrag.

Am 12. August 1970 wird Janis Joplin unter strengen Sicherheitsvorkehrungen der Polizei im Harvard Stadion in Cambridge, Massachusetts, das letzte Mal auf einer Bühne stehen und ihren letzten Live-Auftritt geben.

Drei Tage später erschien Janis Joplin zu einem Klassentreffen der Thomas Jefferson Highschool in Port Arthur. Nicht nur die Organisatoren, sondern auch Polizei und Stadtverwaltung waren nervös geworden, als sie erfahren hatten, dass Janis Joplin an dem Klassentreffen teilnehmen wolle. Man ließ sie in ihrer Geburtsstadt spüren, dass sie nicht willkommen war. Es kam allerdings nicht zu den befürchteten Ausschreitungen.

Deprimiert kehrte Janis Joplin in ihr Haus in Larkspur zurück, wo sie mit Lyndall Erb und Seth Morgan zusammenlebte. Verzweifelt klammerte sich Janis Joplin an den kriminellen Hochstapler Seth Morgan und gab ihn als ihren Verlobten aus.

Janis Joplin arbeitete im September/ Oktober 1970 in den West Coast Studios in Hollywood mit der Full Tilt Boogie Band an der Langspielplatte Pearl.

Am 1. Oktober 1970 unterschreibt Sie bei ihrem Anwalt ein geändertes Testament.
4. Oktober 1970: Gegen 1 Uhr wurde Janis Joplin zum letzten Mal lebend gesehen, und zwar vom Portier im Landmark Motor Hotel in Hollywood. Um 19.30 Uhr fand John Cooke die Siebenundzwanzigjährige tot in ihrem Zimmer. Sie lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Fußboden. Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass sie an einer Überdosis Heroin und Alkohol gestorben war. War es Selbstmord? Möglicherweise hatte sie nicht gewusst, dass das Heroin ungewöhnlich konzentriert war und deshalb unabsichtlich eine tödliche Dosis gewählt.

Janis Joplin starb mit siebenundzwanzig und gehört dem Klub 27 an. Wie im Testament vorgesehen, vertranken 200 Freunde auf einer „Janis Joplin Verabschiedungs-Party“ das dafür hinterlassene Bargeld von 1500 Dollar.

Ihre Leiche wurde, ihrem Testament folgend, verbrannt und die Asche bei San Francisco von einem Flugzeug ins Meer gestreut. Ihre Schwester Laura und ihr Bruder Michael waren nicht dabei, denn die Eltern wollten ihnen den Medienrummel ersparen.

1995 wurde Janis Joplin in die Rock’n Roll Hall of Fame in Cleveland, Ohio, aufgenommen.

R. I. P. Janis Joplin

Musiktipp: Janis Joplin – Piece Of My Heart

Nächster Dead Rock Head,  Jeff Healey, dem blinden Gitarristen und Sänger , der die Gitarre flach auf seine Oberschenkeln legte, um sie zu bearbeiten, hatte bereits als 14-Jähriger seine erste eigene Radioshow

The following two tabs change content below.

Andrés Balhorn

Owner and Founder bei POWERVOICE
Andrés Balhorn ist POWERVOICE Gründer, Vocal Coach Ausbilder, Rocksänger, Produzent und Komponist. Seit 1987 ist er als Dozent ein Vorreiter für modernen für Rock/ Pop Gesangsunterricht. Sein 1996 im GERIG Verlag erschienenes Buch POWERVOICE avancierte zum Fachbuchbestseller und ist mittlerweile in der 14. Auflage. Mit mehr als 600 gegebenen Workshops ist er einer der erfahrensten Vocal Coaches in Europa.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.