Teil 4/6 Ausbildung zum Vocalcoach – 4. Ausbildungseinheit vom 02.02. – 04.02.2018

Teil 4/6 Ausbildung zum Vocalcoach – 4. Ausbildungseinheit vom 02.02. – 04.02.2018

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Vocalcoach

Ausbildungseinheit 4/6 vom 02.02. – 04.02.2018

Dieses Mal darf ich, Mikka, euch von unserem Ausbildungs-Wochenende zum Vocalcoach berichten, da Roman zur Entwicklung seiner Persönlichkeit in Südamerika unterwegs ist und kaum zum Schreiben kommt.

Ihr kennt mich ja auch aus der Sängerausbildung.
Die Sängerausbildung und die Ausbildung zum Vocalcoach parallel?
Ja, mein Motto lautet: “Wenn nicht jetzt wann dann?

TIPP: Am Ende des Blogs findet ihr unser Video-Tagebuch, reinschauen lohnt sich! 

Ausbildung zum Vocalcoach, Freitag

In der Gruppe fühle ich mich sauwohl, da ich von Anfang an das Gefühl hatte dazuzugehören, obwohl ich ein wenig später eingestiegen bin. 

Wir hatten, wie immer, Hausaufgeben auf:
1. Das Buch POWERVOICE nicht nur zu lesen sondern zu studieren. 

Mit Markern und Bleistift bewaffnet habe ich diese Aufgabe auf meinen Zugfahrten von Hamburg/Karlsruhe und von Karlsruhe/Hamburg vorbildlich erledigt (habe ich mich gerade selbst gelobt?)

2. Aufgabe: Unsere (teilweise) nicht vorhandenen Klavierkenntnisse erweitern. Da fast alle in unserer Truppe blutige Anfänger sind, war es für genau diese Azubis eine große Herausforderung. Das Arbeiten mit Schülern ist sowieso einer der wichtigsten Aufgaben die wir zwischen unseren Einheiten haben, wobei ich leider noch nicht mit den anderen mithalten kann, da ich später dazu kam. Umso mehr freue ich mich den Entschluss gefasst zu haben nach Buchholz zu ziehen, um mich ganz der Musik zu widmen. Hier habe ich die Möglichkeit Marion und Andrés fast täglich über die Schulter zu schauen und zu lernen, lernen, lernen … 

3. Aufgabe: Einen Mid- oder Uptempo-Song einstudieren. Diese praktischen Hausaufgaben liebe ich, denn singen ist meine Welt. Außerdem möchte ich so schnell es geht mein Repertoire erweitern, da ich in Kürze in einer Coverband singen möchte, um Erfahrungen zu sammeln mit meinen 22 Jahren. Wenn ihr eine Coverband habt und jemanden sucht … bitte melden 😉 

Ich habe mich wieder riesig auf die Gruppe gefreut und das ging den anderen genauso. Am Freitag gab es entsprechend eine Umarmungsarie, die aber auch schnell in Andrés Frage überging: „Wie ist eure Zeit seit der letzten Einheit verlaufen?“

Und schon während dieser Runde mussten wir direkt ran. Wir haben uns den Whitney Houston Song „How will i know“ angehört und uns klar gemacht was für ein Stimmregister sie, wann nutzt. Als das dann klar war, nämlich meistens die kopflastige Mischstimme, musste jeder von uns eine kleine Passage mit der kopflastigen Mischstimme nachsingen.

Unglaublich wie trainiert Whitneys kopflastige Mischstimme ist, so dass der Charakter sich nicht stark von ihrer brustlastigen Stimme unterscheidet. Nach weiteren Übungen und der Erkenntnis, dass wir alle noch viel trainieren müssen, ging es in die Mittagspause.

Am Nachmittag hieß es dann Workshop-Theorie:
Was benötige ich für einen Gesangs-Workshop?
Was ist Inhalt eines Workshops?
Wie erkläre ich die Entstehung eines Gesangstones in einem Workshop?

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Die Mädels arbeiten mit Roman

Die Mädels arbeiten mit Roman

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: ... und Roman genießt es sichtlich!

… und Roman genießt es sichtlich!

Es geht um den Weg der Luft , angefangen bei der Einatmung bis hin zu dem Ton, der aus unserem Mund herauskommt. Der Workshop ist in 3 Themen unterteilt:
1. Atmung
2. Kehlkopf
3. Kopf/Resonanzräume

Unsere Köpfe rauchen, wohl wissend, dass am Samstag ein Probe-Workshop für uns angehende Coaches ansteht.

Also wurde am Abend gezogen, wer welches Thema haben wird und zwar immer im 2er Team.

Da wir aber 7 Azubis sind und ich erst später dazugekommen bin durfte ich auf die Seite der Workshopteilnehmer – Glück gehabt! Aber, ich bin mir sicher, dass ich bei nächster Gelegenheit reif bin!!!

Zur Feier des Tages sind wir Azubis Essen gegangen und haben es zum ersten Mal geschafft, dass wirklich alle Azubis dabei waren!  Es war noch ein super schöner Abend mit tollen Gesprächen und das Essen schien nach dem arbeitsreichen Tag besonders gut zu schmecken, die Getränke übrigens auch … 

Workshop mit Nadja und Stefan

Am Samstagmorgen, nach einer kurzen Theoriewiederholung hieß es dann Vorbereitung in Eigenregie für den bevorstehenden Workshop. Kurz vor 15 Uhr kamen unsere
Workshop- Teilnehmer Nadja und Stefen, zwei weitere Teilnehmer haben sich krank gemeldet. An dieser Stelle: Gute Besserung, unbekannterweise … 

Nadja und Stefan waren letztes Jahr im Oktober beim Mallorca Intensiv Workshop dabei und sind begeisterte POWERVOICE Fans, die ab Mai 2018 die Sängerausbildung machen. Ihr werdet also auch noch von Ihnen hören. Sie wohnen ganz im Norden der Republik, in Ferde bei Kiel.

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Workshoptime mit Nadja und Stefan

Workshoptime mit Nadja und Stefan

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Stefan performt Smokie

Stefan performt Smokie

Da ich den Workshop als Teilnehmer beobachten konnte, war es für mich eine super Wiederholung und auch eine gute Kontrolle um zu sehen, was ich weiß und wo es noch hakt. Mit, durch Aufregung verursachte, kleine Blackouts, beim Verfolgen des roten Fadens, lief der gesamte Workshop super und es hat vor allem durch Nadja und Stefan riesigen Spaß gemacht! Danke noch einmal an euch, dass ihr da wart und auch so geduldig und verständnisvoll mit allen von uns umgegangen seid! Ihr seid ganz besondere Menschen!!!

Open Stage Time

Danach hieß es fertig machen denn es ist natürlich wieder Open Stage – Time!
Auch Nadja und Stefan sind geblieben und haben POWERVOICE mit uns gerockt und, wie sollte es anders sein: ES WAR WIEDER EIN MEGA GEILER ABEND!!!!!!! Wer mehr dazu wissen möchte, der kann die Bilder und die Instagram-Story ansehen …

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Lydia

Lydia

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Roman entführt Janine auf die Bühne

Roman entführt Janine auf die Bühne

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Kati rockt die Bühne

Kati rockt die Bühne

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Caro

Caro

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Nadja gibt alles

Nadja gibt alles

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Liv rockt Tainted Love

Liv rockt Tainted Love

Für mich hieß es Samstagabend schon Tschüss zu sagen, denn ich musste zur Taufe meiner  Nichte, für die ich auch Patentante bin am Sonntag schon recht früh in Karlsruhe sein. Es waren wieder einmal zwei unglaublich tolle Tage mit so tollen Menschen in dem kleinen Ort in Jesteburg bei Hamburg und schon auf der Fahrt nach Karlsruhe freute ich mich auf ein Wiedersehen!

Im März haben wir bereits die 5. Ausbildungseinheit zum Vocalcoach und es geht so langsam auf den Endspurt zu! Ich freue mich, dass wir im April eine ganze Woche zusammen sein werden, auch wenn dann die Prüfungen anstehen.

Jetzt gilt es erst einmal Gas zu geben, um die Theorie erklären zu können und in der Praxis einzusetzen, schließlich wollen wir unseren zukünftigen Schülern gute Vocalcoaches sein!

Sonntag, letzter Tag – Ausbildung zum Vocalcoach

Stefan und Nadja haben in Jesteburg übernachtet und so bot es sich an sie als Probanden nochmal zu fordern. Lydia, Caro und Kati wurden dem Team Stefan zugeordnet, die anderen drei Coachanwärter Janine, Liv und Roman haben den Unterricht von außen beobachtet und sich Notizen zwecks anschließender Analyse gemacht. Anschließend wurde getauscht und das Team 2 dürfte mit Nadja arbeiten. Nadja und Stefan haben sehr tief gestapelt was ihre Stimmen betrifft. Sie haben im Unterricht super klasse mitgemacht und tolle Resultat beim Trainingston erzielt.

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Team Nadja

Team Nadja

Ausbildung zum Vocalcoach Februar 2018: Team Stefan

Team Stefan

Anschließend ging Marion mit Stefan und Nadja ins Studio, um einen Song von Smokie und den Song Bobby McGee mit den Beiden kurz durchzusingen.

Die beiden haben dann richtig toll gesungen und performt und wir Azubis waren uns einig, dass eine sympathische Ausstrahlung wichtiger ist, als man glaubt. Die beiden haben eine ganz tolle Ausstrahlung und ein einnehmendes Lächeln und singen ganz unbeschwert – das hat uns allen die Arbeit sehr erleichtert.

Zur Mittagspause haben wir sie dann verabschiedet und sie haben uns das Versprechen abgegeben zu einer der nächsten Open Stages zu kommen, vielleicht zu unserem Abschlusskonzert. Bye, Nadja, bye Stefan, ihr habt unsere Ausbildungseinheit 4 sehr bereichert! Rockt weiterhin die Bühnen dieser Welt und trainiert so intensiv, wie ihr könnt, denn das Grundwissen habt ihr jetzt … 🙂

Analyse unseres Workshops

Der nächste Ausbildungsblock fiel uns allen etwas schwerer als die Einheiten zuvor. Wir mussten uns gegenseitig ein Feedback zum Samstag Workshop geben. Es ist wichtig, dass ein Coach ehrlich ist und seinen Schülern keinen Honig um den Bart schmiert, sondern mit viel Gefühl erklärt, wo die Schwächen und Stärken seines Schülers liegen. Und so sollten wir auch bei der Analyse unserer Workshopleitung ehrlich und offen das aussprechen, was wir empfunden haben. Hier möchte ich nicht ins Detail gehen, außer, dass es uns immer mehr gelingt einen eigenen Stil zu entwickeln und die Theorie in die Praxis zu bringen.

Leute, Vocalcoach zu werden erfordert nicht nur fundiertes Wissen über die Stimme, sondern ganz viel Praxisumsetzung und jetzt müssen wir nicht nur viel mit Probanden umsetzen, sondern sehr, sehr viel.

Wie es uns in der Ausbildungeinheit 5 gegangen ist wird euch dann wieder unser Hahn im Korb, Roman erzählen, der dann wieder von seiner Südamerika-Reise zurück sein wird.

Wenn ihr diesen Blog in bewegter Form erleben möchtet, dann schaut einfach unsere Instagram-Story als Gesamtvideo!

Wir nehmen dich mit hinter die Kulissen unserer Ausbildung zum Vocalcoach!
Sei Backstage dabei in unserer Instagram-Story.

Folge POWERVOICE auf Instagram

Video Tagebuch: Ausbildung zum Vocalcoach Teil 4/6

Liebe Grüße senden euch,

Kati, Liv, Lydia, Janine, Mikka, Caro und Roman

The following two tabs change content below.

Roman Beselt

Vocals and Bass bei Sons of Sounds
Hallo Leute, ich bin Roman! Als ich 83‘ in Sibirien (Nowosibirsk /RU) das erste Mal Bodenkontakt hatte, wäre wohl keiner drauf gekommen dass ich irgendwann zwischen Karlsruhe und Hamburg herumtreiben würde, um meinen Gesang von einem der besten Vocalcoaches in Europa trainieren zu lassen. Meine ersten musikalischen Wurzeln begannen mit klassischer Musik auf der Violine, dem Klavier, in Musiktheorie, Orchestern, Quartetten, Trios und diversen Ensembles bei etlichen, diverse Jugend Musiziert Wettbewerben. Im meiner rebellischen Jugend machte ich Schluss mit der Musik, die von Menschen geschrieben wurden die Perücken und Strumpfhosen trugen. Da ich musiktheoretische Vorkenntnisse hatte begann ich zu komponieren. Fast ein Jahrzehnt rockte ich mich durch diverse Bands. Bass & Gesang waren meine Waffen. 2007 gründe ich mit meinen zwei jüngeren Brüdern die Band Sons of Sounds. Über einen befreundeten Sänger bin ich dann bei POWERVOICE gelandet. Hier schule ich meine Stimme, so dass sie auch bei höchsten Anforderungen so funktioniert, wie ich es möchte. Auf meinem Blog erfahrt ihr, wie es mir und meinen Mitstreitern in der Ausbildung ergeht. Wer sich für mich, oder meine Band näher interessiert, der kann mich gerne anschreiben.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.