Start der Sängerausbildung – 1/6 Ausbildungseinheit vom 19.05. – 20.05.2018

Start der Sängerausbildung – 1/6 Ausbildungseinheit vom 19.05. – 20.05.2018

Ausbildung zum Certified POWERVOICE Singer | Sängerausbildung

Ausbildungseinheit 1/6 vom 19.05. – 20.05.2018

Willkommen zum 1. Teil unserer Sängerausbildung

TIPP: Am Ende des Blogs findet ihr unser Video-Tagebuch.

Tag 1: Start der Sängerausbildung 

Endlich ist es soweit, es geht los!!! Ich denke, wir konnten es alle nicht mehr abwarten bis endlich der Samstag da ist: unsere Sängerausbildung beginnt. Obwohl, eigentlich sollte ich wohl Sängerinausbildung sagen – gibt es das Wort überhaupt? Egal, jedenfalls sind die Mädels deutlich in der Überzahl, aber das muss ja nicht schlecht sein…

Es ist Samstagmorgen und in Jesteburg treffen sich die 7 Neuen. Zum Teil bekannte, zum Teil neue Gesichter:

Da haben wir Joana, die jüngste in unserer Gruppe. Joana kommt hier aus der Umgebung, hat bei Marion Unterricht und ist auch schon auf der einen oder anderen OpenStage dabei gewesen. 

Dann ist da Katy, die auch schon häufiger hier war. Sie hat bereits die Coach-Ausbildung hinter sich und hängt jetzt noch die Sängerausbildung dran. Katy wohnt zur Zeit noch in Süddeutschland, kommt aber demnächst wieder zu uns in den Norden zurück.

Zu unserer Gruppe gehört auch Susanne, die aus Hamburg den Weg zu uns gefunden hat. Auch Susanne ist schon mal bei POWERVOICE gewesen und zwar bei einem 4 Tage Intensiv Workshop.

Ebenfalls aus Hamburg ist Sarah. Sarah ist tatsächlich die Einzige, die noch nie mit Marion und Andres zu tun hatte. Sie hat über das Internet zu POWERVOICE gefunden.

Etwas weiter nördlich ist Nadja zu Hause, sie kommt aus Felde bei Kiel. Nadja hat im Oktober vergangenen Jahres an dem Gesangsworkshop auf Mallorca teilgenommen. Das hat ihr so viel Spaß gemacht, dass sie beschlossen hat, an der Singerei dran zu bleiben. 

So, dass sind die 5 Mädels in unserer Truppe. Bleiben noch 2 Jungs. Den einen muss ich nicht mehr vorstellen. Ich sag nur „Sweet Caroline“ und „Aloah He“. Alles Klar? Logisch – Mike. Mike ist Wiederholungstäter. Er hat die Sängerausbildung schon mal gemacht, fand sie aber so toll, dass er sie einfach nochmal machen möchte.

Damit bleibe noch ich selbst. Ich heiße Stefan und bin mit oben genannter Nadja verheiratet. Also gilt auch für mich: Wohnen in Felde, Workshop auf Malle + Marion + Andrés (und ja, auch + Nadja) = Sängerausbildung.

Nach unserer ausführlichen Vorstellungsrunde (wer bin ich, wo liegen meine Stärken und Schwächen, was habe ich bisher im Bereich Gesang gemacht, was möchte ich erreichen …) geht es dann aber auch sofort zur Sache. Ansage vom Chef: sing den Song, von dem du überzeugt bist, dass du ihn am besten singen kannst. Was dann aus diesen unterschiedlichen Menschen herauskommt ist schon mächtig beeindruckend. Da werden Töne produziert, die die gesamte Bandbreite von leise und zart bis laut und richtig kraftvoll umfassen.

Sängerausbildung Mai 2018

Mike

Sängerausbildung Mai 2018

Sarah

Sängerausbildung Mai 2018

Joana

Sängerausbildung Mai 2018

Stefan

Sängerausbildung Mai 2018

Nadja

Sängerausbildung Mai 2018

Kathy

Nachdem alle ihren Song vorgestellt haben, geht es dann auch gleich zur Videoanalyse. Es wird gelobt, aber auch auf Punkte hingewiesen, die man noch besser machen kann. So soll es sein, deshalb sind wir hier. Dann geht es gleich praktisch weiter. Jeder legt seine zwei Songs für heute Abend fest, wir einigen uns auf die Reihenfolge und dann wird das komplette Set einmal geprobt.

Unsere erste Open Stage im Rahmen der Sängerausbildung

Um 20:00 Uhr geht es dann los; es wird ernst. Der Raum füllt sich und wir bringen unsere Songs auf die Bühne. Die Stimmung ist toll, wir haben einen Heidenspaß (auch wenn der eine oder andere am nächsten Tag zugeben wird, dass da doch etwas Nervosität dabei war). Es wird gerockt, es gibt Schlager, es ist mal laut und mal leise – kurzum, es ist sehr abwechslungsreich. Und es ist viel zu schnell vorbei. Danach ist die Bühne frei für jedermann.

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Für uns ist es ein toller Tag, an dem wir uns zu einer prachtvollen Gruppe zusammengefunden haben.

Tag 2 der Sängerausbildung 

Es beginnt mit einer ausführlichen Videoanalyse unseres Auftritts vom gestrigen Abend. Auf der großen Leinwand sieht man alles und über die Boxen hört man alles – nichts, aber auch gar nichts bleibt verborgen (was nicht immer schön ist). Es gibt wieder viel positive Kritik, aber es wird auch offen auf die Dinge hingewiesen, die man noch besser machen kann.

Ist schon eine krasse Erfahrung, wenn man sich selbst so sieht und hört. Man sieht auf einmal Dinge, die einem vorher nie aufgefallen sind. Und man hört dann auch den einen oder anderen Ton, der nicht ganz passt. Danach prüfen / schulen wir mit mehreren Übungen unsere Spontanität. Einmal sollen Begriffe geraten werden, die per Pantomime vorgemacht werden (…die Älteren kennen das noch als Montagsmaler) und später dann ein Interview, bei dem der Interviewte im Gegensatz zu den Fragenden keinen blassen Schimmer hat, worum es in dem Interview geht. Es ist ein spannender und lustiger Vormittag und es fällt allen relkativ leicht sich einzulassen.

Zur Verbesserung unseres Rhythmusgefühls folgt die Übung Rhythmuspyramide – Stampfen mit den Füßen, Klatschen mit den Händen. Klingt eigentlich ganz einfach, ist es aber nicht, wenn Andrés den Vorturner macht. Auch das Zahlenspiel scheint im ersten Moment sehr komplex zu sein, aber nachmehrmaligem Üben bekommen wir immer mehr Sicherheit.

Dann dürfen wir zur Belohnung mal wieder singen. Aber nicht einfach so, nein, das wäre zu einfach. Wir sollen unseren ersten Song aus der OpenStage zu einer Parodie umfunktionieren. Dem einen oder anderen geht es vermutlich genauso wie mir: als ich das Mikrofon in die Hand nehme, bin ich noch völlig planlos. Aber es hat bei allen irgendwie funktioniert und wir hatten mega viel Spaß.

Als letzte Aufgabe sollen wir uns in Zweierteams einen beliebigen deutschen Schlager vornehmen und diesen nicht unbedingt schön, aber unterhaltsam präsentieren. Es gibt Marianne Rosenberg, Udo Jürgens, Helene Fischer und Michael Holm. Unfassbar, was es da zu hören und auch zu sehen gibt. Wir haben Tränen gelacht. Und wir haben alle wieder mal eine wichtige Erfahrung gemacht: nimm dich nicht so wichtig, mach ruhig mal was, was du sonst nicht unbedingt tun würdest.

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Sängerausbildung Mai 2018

Den Abschluss des Tages bildet die obligatorische Feedbackrunde. Einhelliger Tenor: wir fühlen uns sauwohl in unserer Gruppe. Man traut sich auch mal was anderes zu, weil man weiß, dass die Gruppe das mit trägt. Und wir hatten Mordsspaß miteinander und mit unseren beiden Coaches. Marion und Andrés haben uns toll durch die zwei Tage gebracht und zum Abschied haben wir uns alle kräftig geknuddelt und freuen uns darauf, dass wir uns in 3 Wochen wiedersehen.

Sei Teil der Sängerausbildung und folge uns auf Instagram

Folge POWERVOICE auf Instagram

Unser Video Tagebuch: Sängerausbildung Teil 1/6

So kann und wird, wie ich Marion und Andrés kenne, die Sängerausbildung weitergehen.

Ich lasse euch daran teilhaben, bis in Kürze,

euer Stefan

The following two tabs change content below.

Stefan Lorenzen

Sänger in Ausbildung bei POWERVOICE
Moin zusammen, ich bin Stefan und ein ziemlich bodenständiges norddeutsches Gewächs. Ich wurde vor mittlerweile fast 60 Jahren in der schönen Kleinstadt Kappeln an der Schlei geboren. Abgesehen von der Bundeswehrzeit bin ich immer irgendwo in Schleswig-Holstein geblieben. Musik war schon immer Teil meines Leben, allerdings mehr so als passiver Genießer. Vor allem die späten 60iger und frühen 70iger haben es mir angetan. Damit bin ich halt groß geworden. Und natürlich Bruce Springsteen, der Boss geht immer. Ohne was Anständiges auf den Ohren ist das irgendwie alles nix... Mit dem selber Singen hatte ich bis letztes Jahr im Oktober nicht viel am Hut. Dann gab es eine Woche Workshop auf Mallorca (Urlaub + Musik = kann nicht schlecht sein). Tja, war nicht nur nicht schlecht, sondern richtig gut, deshalb bin ich jetzt hier. Ich werde euch das nächste halbe Jahr über unsere Fortschritte und Highlights der Ausbildung auf dem laufenden halten.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.