Die Geschichte von Dennis, Süd Sudan

Die Geschichte von Dennis, Süd Sudan

The story of Dennis, South Sudan
Die Geschichte von Dennis, Süd Sudan

 

Let´s start our interview. Give us some information about yourself.
Starten wir unser Interview. Gib uns doch bitte mal ein paar Informationen über dich.

My Muslim name was Ibrahim Yousef. Actually my name was given by my father, but my mother as a Christian gave me the Christian name Dennis.
Mein muslimischer Name war Ibrahim Yousef. Mein Vater hat mir diesen Namen gegeben, aber meine Mutter, die Christin ist, gab mir den Namen Dennis.

 

Since when do you live in Germany?
Seit wann lebst du in Deutschland?

I live in Germany since1,5 years.
Ich lebe nun seit 1,5 Jahren hier in Deutschland.

 

Dennis, in your song you talk about religion issues and that you had a Muslim name when you were born and later on your mother changed it into a Christian name. Please, tell us more about the problems and the different aspects of the multi religions?
Dennis, in deinem Song sprichst du über über Religionsfragen, und dass du einen muslimischen Namen hattest, bevor deine Mutter ihn in einen christlichen Namen änderte. Bitte erzähle uns mehr über die Probleme und die verschiedenen Aspekte der Viel-Religionen?

My parents visited Ghana. My mom was an orphan and sold pure water on the street and my dad was selling clothes on the streets and house to house.

Then they moved to South Sudan. My Mother is from Ghana and my father was from South Sudan.

After they went to Sudan they had problems with my dad’s family, just for how a Muslim man can take a Christian wife. It was not acceptable for my father’s family. So after they found out that they couldn’t suffer any more pain from his relatives and family they moved to Ghana again, from Ghana to Duruku, a small place in the middle of Sahara desert between Niger and Libya. At that time I was just small 6 months old baby when I was taken out from South Sudan.
Meine Eltern besuchten Ghana. Meine Mutter war eine Waise und verkaufte reines Wasser auf der Straße. Mein Vater ging von Haus zu Haus und verkaufte Kleidung, aber auch auf der Straße.

Dann gingen sie in den Süd Sudan, wo mein Vater herkommt. Meine Mutter ist gebürtig aus Ghana.

Nachdem sie in den Sudan gegangen sind hatten sie Probleme mit der Familie meines Vaters, weil mein Vater eine christliche Frau hatte. So etwas wird in seiner Familie nicht akzeptiert. Als sie die ganzen Schmerzen nicht mehr ertragen konnten, die ihnen die Verwandten und die Familie zugefügt hatten, gingen sie zurück nach Ghana, nach Duruku, einem kleinen Stück Erde inmitten der Wüste Sahara, zwischen Niger und Libyen. Ich war da 6 Monate alt.

 

We need to know that we are all human beings so we have to respect each other. Okay Dennis but now you are in Germany. Could you please share the main reason what forced you to leave your country?
Wir müssen wissen, dass wir alle Menschen sind, also haben wir uns gegenseitig zu respektieren. Okay, Dennis, aber jetzt bist du in Deutschland. Kannst du uns mitteilen, was der Hauptgrund war, dass du gezwungen warst dein Land zu verlassen?

When I was 10 years old, we moved from Duruku to Libya and I lived there till 2013.

I lost my mom there during the events that occurred in those days. They beat me until I fell into coma. If I take my clothes off you can still see the all prove and scars on my body that show what happened on me. The creator just knows why he used me. But I had to endure all of this and bear the pain. I believe that I can see the light.

A man from Lybia who grew up in England, saved me and brought me to his wife who is American. They kept me in their home and they taught me reading, writing and introduced me to different social networks etc.

The good one and his family had a plan and wanted to help me to move and live in England. They took me to a boat to go to Italy. It was a small boat, which was supposed to take 50 people. But 225 were people in the boat. That was September 17th 2013.

Als ich 10 Jahre alt war, zogen wir aus Duruku nach Libyen und ich lebte dort bis 2013.

Ich habe dort meine Mutter verloren, Männer haben sie verschleppt und ich weiß nicht, was mit ihr passiert ist. Mich schlugen sie, bis ich fiel ins Koma. Wenn ich meine Kleider ausziehe, dann kann man anhand der Narben auf meinem Körper sehen, was sie mir angetan haben. Nur Gott weiß genau, warum sie mir das angetan haben. Aber ich musste all diese Schmerzen ertragen. Ich bin Christ und ich nenne es mal so: Ich glaube, dass ich nun das Licht sehen kann.

Ein Mann aus Libyen, der in England aufgewachsen ist, hat mich gerettet und brachte mich zu seiner Frau, die Amerikanerin ist. Sie nahmen mich mit in ihr Haus und sie haben lesen und schreiben gelehrt. Sie machten mich mit dem Internet und den verschiedenen sozialen Netzwerken usw. vertraut.

Diese guten Menschen hatten einen Plan. Sie wollten mir helfen England zu erreichen. Sie bezahlten mir die Überfahrt nach Italien. Irgendwann war ich dann in einem Boot , das normalerweise für max. 50 Personen zugelassen ist. Am 17. September fand die Überfahrt statt und zwar mit 225 Personen auf diesem kleinen Boot.

 

What happened when you arrived Italy?
Was passierte, als du Italien erreicht hast?

I stayed in Italy for ten months facing a lot of challenges. When you are sick, you find it very difficult to get to hospital. Things were hard for me. One day I was writing on a song in a train in Italy. A man talked to me and asked me about my life. This man was German, living in the USA and working sometimes in Italy. After some talk he asked me if I will stay in Italy, or go to Germany. He decided to help me and bought train tickets for me to get to Germany.

In Italien war ich zehn Monate und hatte dort jede Menge Herausforderungen. Wenn man als Asylsuchender krank ist, dann ist es sehr schwer in ein Krankenhaus zu kommen. Die Zeit war dort sehr hart für mich. Eines Tages schrieb ich in einem Zug einen Song. Ein Mann sprach mich an und befragte mich zu meinem Leben. Es war ein Deutscher, der in den USA lebt und beruflich in Italien zu tun hat. Er fragte mich, ob es mir in Italien gefällt, oder ob ich lieber nach Deutschland wolle. Er beschloss mir zu helfen und kaufte mir ein Zugticket nach Deutschland.

 

What do you think of Germany?
Wie denkst du über Deutschland?

My childhood and my whole life were hard and full of pain without any sweetness. But when I arrived Germany, I met a lot of of good, kind and lovely people. They try to help. If they can they will definitely help you. I don’t know how to thank them for their hospitality.

Mein Leben war bisher sehr hart und voller Schmerzen und ohne eine schöne Kindheit. In Deutschland bin ich sehr vielen netten und liebenswerten Menschen begegnet, die mir helfen wollen. Ich habe immer Hilfe erfahren und ich weiß nicht, wie ich mich für ihre Gastfreundschaft bedanken soll.

 

Where did you meet Andrés and how did it come to a cooperation?
Wo bist du Andrés begegnet und wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

I met Andres the year 2014 at the POWERVOICE Academy. He invited me and about 40 asylum seekers to an open stage. We played our own music there and I was allowed to perform with one of the students of POWERVOICE. He played the guitar while I was rapping. Andrés told me that he liked my voice and the way I perform on stage. Andrés gave me the chance to record a demo song with the title Hard Life. After a few weeks he started a project. He asked his friends to send playbacks for me. Veit, an old friend gave him a few playbacks for free. I wrote “Danke, Deutschland” on one playback and Andrés and me recorded it in his studio. He’s so kind to me, very patient in everything he does.

Ich begegnete Andrés 2014 in der POWERVOICE Academy Nord. Er hat mich und 40 weitere Asylsuchende eingeladen. Bei der Open Stage konnten wir unsere eigene Musik spielen und ich durfte mit einem Auszubildenden der Academy auf der Bühne performen. Er spielte Gitarre und ich rappte dazu. Andrés gab mir dann die Chance einen eigenen Song mit dem Titel “Hard Life” im Academy Studio aufzunehmen. Nach ein paar Wochen startete er ein Projekt, bei dem er Freunde fragte, ob sie Playbacks zur Verfügung stellen könnten. Ich konnte mir aus den Playbacks aussuchen, was mir gefiel. Ich entschied mich für ein Playback von Veit, einem alten Freund von Andrés. Ich habe den Song “Danke Deutschland” darauf geschrieben und wir haben den Song im Studio aufgenommen. Ich bin Andrés für alles dankbar, was er für mich getan hat.

 

Freestyle Rap

 

What is your plan for the future, what do you expect?
Was ist dein Plan für die Zukunft, was erwartest du?

Well right now, my plan for the future is to find a job and to get the German passport. Iwill give back this country what it gave to me. I started working on songs. “Danke, Deutschland” is a song which shows how much I like this country and how thankful I am for everything.

Mein Plan sieht so aus, dass ich versuche einen Job zu finden und einen deutschen Pass zu bekommen. Ich möchte Deutschland das zurückgeben, was es mir gegeben hat. Ich habe an einigen Songs gearbeitet. “Danke, Deutschland” soll ausdrücken, wie sehr ich dieses Land mag und wie dankbar ich Deutschland für alles bin.

 

Thank you Dennis, I wish you all the best for your future!
Danke, Dennis, ich wünsche dir für deine Zukunft alles Beste!

Dennis alias BLOVE RAPPER – “Danke, Deutschland”

Das Interview führte Shayed Shahir Ghobar, ein Asylsuchender aus Afghanistan mit Dennis im September 2015. Wir freuen uns, dass wir ein kleiner Teil der riesigen Welle der Hilfsbereitschaft in Deutschland sein dürfen! In Kürze werden wir einen Song mit vielen deutschen Künstlern veröffentlichen, bei dem auch Dennis eine Gastrolle bekommen wird! Danke und alles Gute, Dennis!

The following two tabs change content below.

Marion Bressler

Social Media und Company Manager bei POWERVOICE
Hallo, freut mich, dass Du da bist! Ich bin Company und SocialMedia Marketing Manager bei POWERVOICE, Certified Vocalcoach und Rock-/Pop Sängerin. Auf unserem Blog erfährst Du alles über uns, unsere Projekte, was momentan so ansteht und was mein Leben (mit Musik) bunter macht. Es gibt für mich fast nichts aufregenderes als meine Leidenschaft mit meinem Beruf verschmelzen zu lassen und es mit Dir zu teilen. Mein Motto: Lass Dich nicht davon abringen, was Du unbedingt tun willst. Wenn Leidenschaft und Inspiration vorhanden sind, kann es nicht schief gehen.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.