Arme Helene Fischer? Nein, dummer DFB!

Arme Helene Fischer? Nein, dummer DFB!

Arme Helene Fischer? Nein, dummer DFB!

Seit frühester Kindheit bin ich Fußballfan, später wurde ich Musiker.

2014 wurden wir Weltmeister. Bei der Parade in Berlin Olympiastadion wurde Helene Fischer zusammen mit unseren Weltmeistern gefeiert. Wurde sie das? Nein unsere Weltmeister wurden gefeiert und da hätte Heino, Stefan Mross oder ein erfolgloser deutscher ESC Starter stehen können – wir hätten JEDEN akzeptiert, weil wir einfach in Feierlaune und im Freudentaumel waren und es Sch … egal war, wer da oben ein Liedchen trällert.

DFB Pokalfinale: Spielstand 1:1, die Spannung könnte kaum größer sein

Knapp drei Jahre später in der Halbzeit eines Pokalendspiels in Berlin, der Spielstand 1:1, die Spannung könnte kaum größer sein und dann präsentiert uns der DFB eine Künstlerin, die nicht nur stark polarisiert und außer, dass Helene  bei der Weltmeisterfeier dabei sein durfte und unser Bundestrainer sie ganz toll findet, so gar nichts mit Fußball zu tun hat. Es mag sein, dass der ein oder andere Fußballfan heimlich “Atemlos” hört, aber es war doch im Vorfeld völlig klar, dass eine Helene Fischer von fußballverrückten Fans niemals angenommen würde, es sei denn Frankfurt, oder Dortmund hätte 6:0 geführt – dann hätten die Fans der überlegenen Mannschaft wohl mitgegröhlt, aber nicht aus Spaß an dem Song, sondern aus Häme. Die Fans der unterlegenen Mannschaft hätten aus Enttäuschung geschwiegen. Wenn man von Seiten des DFB versucht den Superbowl zu kopieren, dann muss man AC/DC, Aerosmith, Status Quo oder ZZ Top einladen.

Keine Band der Welt schafft das!

Aber mal ehrlich: Die geilste Musik in solch einer Halbzeitpause kann keine Band der Welt produzieren. Die einzigen Künstler, die das hinbekommen sind die Fans mit ihren grandiosen Gesängen. Lieber DFB: Ihr könnt gerne Künstler einladen, aber bitte erst wieder 2018, wenn wir den nächsten Weltmeistertitel feiern!

Übrigens, 2014 hatten wir den Weltmeister vorausgesehen, aber hört selbst …

Der WM-Song für den Weltmeistertitel: 2014 (Zwei Null Eins Vier)

Fette Grüße und hört euch bei Gelegenheit mal Fangesänge auf YouTube an,

Andrés

The following two tabs change content below.

Andrés Balhorn

Owner and Founder bei POWERVOICE
Andrés Balhorn ist POWERVOICE Gründer, Vocal Coach Ausbilder, Rocksänger, Produzent und Komponist. Seit 1987 ist er als Dozent ein Vorreiter für modernen für Rock/ Pop Gesangsunterricht. Sein 1996 im GERIG Verlag erschienenes Buch POWERVOICE avancierte zum Fachbuchbestseller und ist mittlerweile in der 14. Auflage. Mit mehr als 600 gegebenen Workshops ist er einer der erfahrensten Vocal Coaches in Europa.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.